rushhour am freitag | 18. september
 [ on air ]

rushhour am freitag | 18. september

rushhourLachen ist gesund. Das wissen wir nicht erst seit Eckard von Hirschhausen. Deswegen wird heute auch ab 15 Uhr in der rushhour mit Dennis herzhaft gelacht. Risiken und Nebenwirkungen auf eigene Gefahr.

 

Bodo Wartke ist ein preisgekrönter Musikkabarettist. Das bedeutet er vermischt die Inhalte eines klassisches Kabarettprogramms mit Musik. Auf der Bühne tritt er deshalb meistens mit einem Klavier auf, aber auch eine Big Band hat bei ihm ab und zu Platz. Allerdings nicht in seinem neuen Bühnenprogramm, das „Was, wenn doch?“ heißt, seit dem 8. September auf CD erschienen ist und mit dem Wartke in dieser Woche in Hamburg aufgetreten ist. Dort hat ihn Maximilian Rieger erreicht und mit ihm über sein neues Album, seine Art des Umgangs mit der Flüchtlingsdebatte und über seine Zeit als Schüler und (streikender) Student gesprochen.

 

Bodo Wartke über sein neues Album: „Wer mich in eine Schublade stecken möchte, braucht inzwischen eine Kommode!“

 

 

Bodo Wartke über sein Publikum und die Flüchtlingsdebatte: „Ich kann mit meiner Kunst mehr bewegen als durch bloße Äußerungen!“

 

 

Bodo Wartke über seine Zeit als Schüler und Student: „Ich liebe es Musik zu vermitteln, aber am liebsten Bodo-Style und nicht dem Lehrplan entsprechend!