rushhour am freitag / 16. oktober
 [ on air ]

rushhour am freitag / 16. oktober

rushHeute ist Welternährungstag! Grund genug für uns, in der rushhour mit Dennis einen ausgiebigen Blick auf die studentische Ernährung zu werfen. Und wie konnte es anders sein, natürlich sind wir nicht die ersten, die sich gedacht haben, dass die studentische Ernährung vielleicht ganz interessant sein könnte. Viele ernstzunehmende Forscher haben sich mit dem Essverhalten von Studierenden beschäftigt und Florian hat ein paar der Ergebnisse zusammengefasst.

 

 

Aber wir wollten natürlich auch ernsthaft über die Ernährung von Studierenden reden. Dafür hat Dennis Rettberg mit der Ernährungswissenschaftlerin Sabine Schene gesprochen und sich ein paar Do’s und Don’ts erklären lassen.

 

 

Jetzt wissen die Ersties also, wie sie sich ernähren mussen, um erfolgreich durch das Studium zu kommen. Aber zu Beginn des Studiums warten noch eine Menge andere Hürden auf diejenigen, die zum ersten Mal alleine wohnen. Welche Probleme die Ersties zu meistern haben, hat Tim Neumann gestern auf einer Willkommenstour im Wohnheim Otto-Hahn-Straße erfahren.

 

 

Auf dem Campus der Heinrich-Heine-Uni klafft währenddessen weiterhin ein riesiges Loch. Dort sollte eigentlich schon seit Monaten der Neubau der Biowissenschaften gebaut werden, der Bau verzögert sich aber. Maximilian Rieger hat herausgefunden, woran das liegt.

 

 

Aber auch die große Weltpolitik durfte nicht fehlen, auch wenn die mal wieder nicht erfreulich ist. Neben vielen anderen Konflikten spitzt sich auch die Lage im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern wieder zu. Aus diesem Grund hat Dennis Rettberg mit Torsten Reibold von der israelischen NGO Givat Haviva über die aktuelle Situation gesprochen und welche möglichen friedlichen Lösungen es geben könnte.