politur-spezial am donnerstag / 18. dezember
 [ on air ]

politur-spezial am donnerstag / 18. dezember

Politur

 

 

 

 

 

 

 
politur-Spezial mit Dennis Rettberg auf der [97.1] und im livestream.
Normalerweise spielt Musik in der politur eher eine Nebenrolle, aber heute übernimmt die Musik im politur-spezial die Hauptrolle. Eine Stunde lang werfen wir einen Blick auf Lieder, die politischen Einfluss hatten. Sei es, weil sie politische Zustände kritisch kommentieren oder weil sie selbst für politische Veränderungen gesorgt haben.

 
„Grandola Vila Morena“ von José Afonso
Ohne dieses Lied wäre die Nelkenrevolution in Portugal 1974 wahrscheinlich nicht möglich gewesen: „Grandola Vila Morena“ von José Afonso. Der Song des bekennenden Oppositionellen wurde im Rundfunk als Startsignal für die friedliche Revolution gesendet, die die Demokratie nach Portugal brachte. 40 Jahre später errinert Claudio Minardi an dieses Ereignis.

 
„Sonderzug nach Pankow“ von Udo Lindenberg
Ein weiteres Jubiliäum bildet den Anlass für Alexander Rädle, auf den Song „Sonderzug nach Pankow“ zu blicken. Denn 25 Jahre nach dem Mauerfall ist das Lied von Udo Lindenberg immer noch ein wichtiges Stück deutsch-deutscher (Kultur-)Geschichte und sorgte für einen weiteren Anstoß in den Debatten um die Wiedervereinigung.

 
„Without me“ von Eminem
Viele politische Lieder stammen aus der Feder des US-Rappers Eminems. Der setzt sich immer wieder gerne mit politischen und gesellschaftlichen Themen auseinander. So auch in dem Song “Without me” aus dem Jahr 2002 – da holte Eminem zu einem kritischen und gleichsam parodistischen Rundumschlag. So bekommen der fühere US-Vizepräsident Dick Cheney, der Musiker Moby und sogar Elvis Presley ihr Fett weg. Anni Stosberg stellt euch den Eminem-Song einmal genauer vor.

 
„I don’t like mondays“ von The Boomtown Rats

„I don’t like Mondays“ singen die Boomtown Rats in ihrem erfolgreichsten Lied. Dabei geht es nicht um den ungeliebten Start in die Woche, sondern um eine Amoktat in San Diego im Januar 1979. Warum das Lied „I don’t like Mondays“ heißt und Hintergründe zu der Tat, erfahrt ihr von Tim Neumann.

 

 

„Sunday Bloody Sunday“ von U2

Kaum ein Volk in Europa ist so gespalten wie die Iren. Der Nordirlandkonflikt prägt das Land bis heute, viele Tausend Tote hat es seit Ende der 1960er gegeben. Der andauerte Kampf um den Status der Nordirischen Provinzen hat natürlich auch die Kultur und Musik beeinflusst. Maximilian Rieger hat vielleicht das bekannteste Beispiel im Gepäck, das Lied „Sunday Bloody Sunday“ von U2.

 

„Civilization Collapse“ von Kreator
Als 2010 der Verfall des griechischen Finanzsystems begann, hat das fortwährend zu massiven Einbußen in Griechenlands Sozialsystem geführt. Nicht selten sieht man, dass Menschen der Gang zum Arzt verwehrt bleibt. Ganz zu Schweigen von der Arbeitslosigkeit und der angestiegenen Selbstmordrate. Die Thrash-Metaller von Kreator haben 2012 das Album „Phantom Antichrist“ veröffentlicht und mit „Civilization Collapse“ einen Song beigesteuert, der der Schuldenkrise
in Griechenland Aufmerksamkeit zollt. Niko Kell stellt euch das Lied vor.