politur am donnerstag / 9. april
 [ on air ]

politur am donnerstag / 9. april

politurDas Politikmagazin auf der 97.1 oder im Livestream meldet sich heute mit Dennis Rettberg und folgenden Themen in der Vorlesungszeit wieder eine Stunde früher zurück! Um 18:00 Uhr geht es eine Stunde lang um folgende Themen:

„Witwenschütteln“ – Ein Haltener Schüler berichtet von seinen Erfahrungen mit den Medien

Der Absturz der Germanwings-Maschine über den Alpen hat 150 Menschenleben gekostet, unter den Opfern waren zwei Lehrerinnen und 16 Schülerinnen des Joseph-König-Gymnasiums in Haltern. Viele Schülerinnen und Schüler versammlten sich noch am Tag der Katastrophe auf dem Schulgelände, um gemeinsam zu trauen. Dies wurde jedoch durch die eilig herbeigefahrenen Journalisten erschwert, die mit ihren Kameras und Mikros möglichst viele Eindrücke sammeln wollten und dabei so manche journalistische Grenze überschritten. Ein Schüler des Gymnasiums, Mika Baumeister, hat in seinem Blog sehr eindrücklich von den Geschehnissen berichtet und auch wir wollen mit ihm über die Rolle der Medien im Angesicht der Katastrophe reden.

 

 

Semesterticket ja oder nein?

Am kommenden Dienstag findet eine Veranstaltung statt, die normalerweise recht wenig Beachtung findet: Die AStA-Vollversammlung. Doch am nächsten Dienstag könnte das anders sein, denn dann sollen auf der VV die Studierenden ihre Meinung zum neuen Semesterticket äußern. Denn inzwischen ist der VRR den Asten ein wenig näher gekommen und will zwar an der Preiserhöhung festhalten, aber immerhin die Zusatzleistungen ausdehnen. Maximilian Rieger berichtet über die Vorbereitungen der VV, die am nächsten Dienstag von 12:30 – 14:00 Uhr in Hörsaal 3A stattfinden wird.

 

 

Firmenlogo von Thomas Neger sorgt für in Mainz Ärger

Es hört sich an wie eine Provinzposse, aber der Streit um das Firmenlogo des bekannten Unternehmerns Thomas Neger ist in den letzten Tagen eskaliert. Auf dem Logo ist eine stilisierte und – in den Augen vieler – rassistische Abbildung einer schwarzen Frau zu sehen. Gegen dieses Logo hat sich Widerstand formiert, aber auch die Befürworter des Logos – unter anderem die Junge Union in Mainz – rüsten auf. Der Streit nimmt allerdings sehr unschöne Züge an: Einer der prominentesten Gegner des Logos, David Häußer, wird von Rechtsradikalen bedroht. Claudio Minardi hat die Informationen dazu.

 

Tröglitz = Rostock-Lichtenhagen?

Am Wochenende hat in Tröglitz in Sachsen-Anhalt ein Gebäude gebrannt, das eigentlich als Asylbewernerheim dienen sollte. Dieser Fall weckt sehr ungute Erinnerungen an den Brandanschlag auf das Asylbewerberheim in Rostock-Lichtenhagen vor 20 Jahren, denn auch diesmal ist es wahrscheinlich, dass Rechtsradikale hinter dem Anschlag stecken. Dieser Meinung ist zumindest der ehemalige Bürgermeister von Tröglitz, der erst vor wenigen Wochen wegen Drohungen von Rechtsradikalen zurückgetreten war. Doch anders als vor 20 Jahren formiert sich größerer Widerstand in der Gesellschaft, wie Tim Neumann berichtet.

 

politur-tipp: „Last week tonight“ von John Oliver

Es ist das Video, das in der letzten Woche am meisten für Furore in den sozialen Netzwerken gesorgt hat: Der US-Satiriker John Oliver redet mit Whistleblower Edward Snowden über die Ausspähprogramme der NSA – und nutzt dabei das äußerst plastische Beispiel von Penis-Bildern, um den Zuschauern vor Augen zu führen, wie weitreichend die US-Geheimdienste spionieren können. Das Interview war der Höhepunkt einer sehr sehenswerten halben Stunde politischer Comedy, die ihr hier angucken könnt.