politur am donnerstag / 8. mai
 [ on air ]

politur am donnerstag / 8. mai

Logo für die Politur

Heute um 18.00 Uhr auf der 97.1 oder im Live-Stream mit Paul.

 

Unsere Themen im Überblick:

Neues aus der Ukraine

Linksextreme Gewalt – gesellschaftliches Problem oder Panikmache?

Deutschland will ausländische Studierende abwerben

Vorstellung des lokal-o-mat für die Kommunalwahlen

Bieterstreit um Energieriese Alstom

Australien: Ein Bildungssystem, das kein Student möchte

 

 

 

Hier könnt ihr nach der Sendung einzelne Beiträge noch einmal nachhören…

[display_podcast]

 

Bei Anregungen, Anmerkungen, Lob und Kritik, schreibt uns eine E-Mail an politik[at]hochschulradio.de – wir freuen uns über eure Post!

 

Die letzte Ausgabe der politur und einige Beiträge zum Nachhören findet ihr übrigens hier: politur am donnerstag, 24. april

 

Die Themen im Detail:

Was tut sich in der Ukraine?

Das Pulverfass Ukraine kommt nicht zur Ruhe. Aktuell sorgt das für am Sonntag geplante Referendum der Separatisten für Aufruhr. Russlands Präsident hatte so gestern angekündigt, dass er eine Verschiebung des Referendums für sinnvoll halte. Ob sich die Separatisten an Putins Wort halten und wie die Lage in der Ukraine aktuell ist, hört ihr gleich in der politur.

Linksextreme Gewalt – gesellschaftliches Problem oder Panikmache?

Die neue Straftatenstatistik zeigt laut Bundesinnenminister De Maiziere einen deutlichen Anstieg der politisch motivierten Gewalttaten. Vor allem linksextreme Gewalt nehme zu. Doch ist das wirklich so? Kritiker bemängeln, dass auch Sitzblockaden mit geringem Gewaltpotenzial in die Statistik eingehen und diese so verzerren. Was es damit auf sich hat und was die Statistik noch zeigt, erfahrt ihr bei uns.

 

Deutschland will ausländische Studierende abwerben

Zum Jahrtausendwechsel studierten in Deutschland etwa 2 Millionen Menschen. Heute, knapp 15 Jahre später, sind es bereits 2,6 Millionen. Tendenz steigend. Während sich einige Fächer des damit einhergehenden Interessenzuwachses erfreuen dürfen und es in Fächern wie Geschichte oder Germanistik zu überfüllten Hörsälen sowie Seminaren kommt, verzeichnen die sogenannten MINT-Fächer seit Jahren eine sinkende Studierendenzahl. Deshalb wollen die Deutschen Hochschulen gemeinsam mit den betroffenen Arbeitgebern gezielt Studierende der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik aus dem Ausland anwerben. Wie man dieses ehrgeizige Ziel erreichen will erfahrt ihr bei uns.

 

Den Link mit weiteren Informationen haben wir hier für euch:

http://www.uni-duesseldorf.de/home/universitaet/weiterfuehrend/die-universitaet-in-zahlen-und-fakten/die-universitaet-in-zahlen/studierendenstatistik.html

 

Der lokal-o-mat für die Kommunalwahlen

Der Wahl-o-mat ist für viele eine wichtige Orientierungshilfe vor Bundestags- oder Landtagswahlen, nun gibt es auch für die kommende Kommunalwahl am 25. Mai ein ganz ähnliches Hilfsmittel: Den lokal-o-mat. Der lokal-o-mat wurde gestern der Öffentlichkeit vorgestellt und die Düsseldorfer Spitzenpolitiker dürften auch gleich mal die 30 Thesen durchtesten. Wer den lokal-o-mat entwickelt hat und was die verschiedenen Politiker zu diesem neuen Tool sagen, hört ihr gleich. Und wer selber mal den lokal-o-mat durchspielen möchte, kann dies unter http://www.rp-online.de/app/lokal-o-mat/ machen.

 

Bieterstreit um Energieriese Alstom

Es bahnt sich einer der größten Übernahmen des Jahres an. Der französische Industrieriese Alstom steht nämlich vor dem Verkauf. Dies lockt natürlich Käufer an. Der amerikanische Konzern General Electric (GE) und der deutsche Siemens-Konzern haben so bereits Angebote für die französische Firma abgegeben. Wie die Kaufaussichten sind, warum Alstom überhaupt verkauft wird und warum die kommende Übernahme auf jeden Fall die Energiewirtschaft verändern wird, hört ihr gleich in der politur.

 

Australien: Ein Bildungssystem, das kein Student möchte

Seit vergangenem Jahr demonstrierten in Australien mehrere tausend Studierende gegen die Reformpläne im Bildungswesen. Der Grund: Die australische Regierung plant die Deregulierung des Universitätssystems. Dadurch erhofft man sich im internationalen Hochschulranking zu China und den USA aufholen zu können. Die Methoden sind allerdings fragwürdig, Kritiker befürchten ein Zwei-Klassen-Bildungssystem. Im aktuellen Ranking der Top 100 sind fünf australische Universitäten, aus Deutschland dürfen sich 6 Unis zu den besten 1 Prozent zählen. Aus Melbourne berichtet Sven Christian Schulz

 

 

Dazu gibt es die neuesten Nachrichten des Tages und vom Campus…