politur am donnerstag | 28. april
 [ on air ]

politur am donnerstag | 28. april

politurEine Diskussion, die für Diskussion sorgt; ein Journalist, der über Journalismus spricht und ein Reaktorunfall, der viel über Atomkraft aussagt. Das sind die Schlagzeilen in der Politik diese Woche. In der politur haben wir für euch deshalb all diese Themen noch mal beleuchtet. Die politur: diese Woche mit Dennis Rettberg.

 

Die Themen

 

Die TTIP-Absage an der HHU – Diskussion um Meinung und Sicherheit

Ulrich Wickert im Interview

30 Jahre Tschernobyl – Wie sieht das Sperrgebiet heute aus?

Terrorprävention in NRW – Was tun?

 

Diskussion an der HHU – War es richtig die geplante TTIP-Debatte von Dienstag abzusagen?

 

Vor genau einer Woche ist bei uns die Nachricht rein geflattert, dass die für Dienstag geplante TTIP-Diskussion der Heinrich-Heine Universität abgesagt wurde. Offiziell wegen Sicherheitsbedenken. Fakt ist nämlich auch: mit Bernd Lucke, dem Mitgründer der AfD hat ein potenzieller Teilnehmer der Diskussionsrunde stark polarisiert. Mittlerweile weiß man auch, wie die von AStA und Uni angesprochenen Bedrohungen aussahen. Maximilian Rieger hat zu den Hintergründen und Auffassungen der Absage recherchiert.

 

Maximilian hat zu diesem Thema auch noch einen Kommentar verfasst. Hier könnt ihr ihn noch einmal hören:

 

 

 

„Glaubwürdigkeit und Kontrolle der Fakten ist immer noch wichtiger als Schnelligkeit“ – Ulrich Wickert im Interview

 

Am Mittwoch hatte politur-Moderatorin Ann-Christin Stosberg die Gelegenheit mit Journalist und TV-Legende Ulrich Wickert zu sprechen. Im Rahmen seiner Gastprofessur der Heinrich-Heine Universität war er nämlich ein letztes Mal für die Uni im Auftrag. Diesmal um aus dem Leben eines Journalisten zu sprechen. Wir haben mit ihm viele Themen besprochen. Unter anderem auch wie sich der Journalismus in Zeiten der sozialen Medien entwickelt hat und welche Prinzipien er haben sollte. In Teil II des Interviews geht es um den Vorwurf der „Lügenpresse„, der seit der Pegida-Bewegung zu hören ist.

Teil I

 

Teil II

 

„Tschernobyl ist keine Todeszone“

 

Das sagt Gerrit Schmitz. Er ist Dokumentarfilmer und reist jährlich nach Tschernobyl um zu dokumentieren wie sich die Natur und die Arbeiten am Kraftwerk entwickeln. Ende November hat er uns ein Interview gegeben, wo er uns nicht nur diesen Satz gesagt hat. Gerrit Schmitz erzählt wie es in Tschernobyl heute aussieht und was man alles machen muss um in die Sperrzone reinzukommen. Da am Dienstag vor 30 Jahren das Unglück im AKW Tschernobyl seinen Lauf genommen hat, wollen wir euch das Interview noch mal präsentieren.

 

 

Terrorprävention im Internet – Ein Vorschlag aus NRW

 

Heute wurde im NRW-Landtag über einen ganz speziellen Antrag zur Terrorprävention beraten. Robert Stein, Fraktionsmitglied der CDU im NRW-Landtag, fordert mit einigen anderen Abgeordneten nämlich eine Neuaufstellung der Terrorprävention im Internet. Unter anderem auch durch „digitale Kompetenzzentren“ wie es im Antrag heißt. Welche Rollen dabei auch soziale Medien wie Facebook spielen könnten, hat er uns heute vor der Sendung gesagt.