politur am donnerstag / 27. juni
 [ on air ]

politur am donnerstag / 27. juni

 

Logo für die PoliturHeute um 18 Uhr mit Frederik…

 

Zu hören auf der 97.1 oder im Live-Stream!

 

Am Freitagabend wurde es bekannt – das Ergebnis der SP-Wahl 2013 an der Heinrich-Heine-Universität. Die meisten Stimmen gingen an die Juso-Hochschulgruppe, dahinter folgt der RCDS. Wir haben die Ergebnisse genauer unter die Lupe genommen und für euch zusammengefasst. Unter anderem versuchen wir auch eine Antwort zu finden, weshalb die Wahlbeteiligung in diesem Jahr so niedrig war.

 

Die ‚Freunde Syriens‘ sind eine Gruppe verschiedener Diplomaten, darunter auch die Außenminister aus Deutschland und Frankreich, die versuchen, durch Verhandlungen eine diplomatische und somit vor allem friedliche Lösung des Konfliktes in Syrien zu finden. Denn die Situation ist dort inzwischen so unübersichtlich, dass niemand mehr so recht zu wissen scheint, wie es weitergehen soll. Wir haben genau beobachtet, was auf dem letzten Treffen in Doha passiert ist.

 

Als „einen Gemischtwaren-Laden ohne Butter und Brot“ bezeichnete der Liberale Rainer Brüderle das Wahlprogramm von CDU und CSU. Nicht nur, weil der eigene Koalitionspartner Kritik äußert, haben wir uns mit den Beschlüssen der christlichen Demokraten befasst. Was genau die Union für den Fall eines Wahlsieges verspricht, wer sich neben Rainer Brüderle noch kritisch äußerte und wie die Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf reagiert, berichten wir euch.

 

Geld am deutschen Fiskus vorbeischleusen? Machen doch nur ein paar Wenige! Denkt man zumindest. In Wahrheit legen wohl viel mehr deutsche Bürger ihr Geld woanders an, als man glaubt. Durch neue Enthüllungen werden immer wieder Namen und Wohnorte der Steuerbetrüger bekannt. Wir werfen mal einen Blick auf unsere Heimatstadt: in welchen Steueroasen verstecken eigentlich die Düsseldorfer ihr Geld?

 

Er gehört wohl momentan zu den meist gejagten Menschen auf dieser Welt – sowohl von Geheimdiensten als auch von Journalisten: Edward Snowden. Der Mann, der den NSA-Skandal öffentlich machte, soll sich momentan in Moskau aufhalten. Oder ist er doch schon in Ecuador? Oder wartet er auf Kuba, bis er nach Südamerika einreisen kann? Hinter all diesen Fragen geht der eigentliche Skandal fast verloren. Zu Unrecht, wie Tobi Fischer in seinem Kommentar meint.

 

Banken gehen pleite, ganze Staaten geraten in Schieflage und am Ende muss der Steuerzahler dafür bezahlen – um in Zukunft diese Kausalkette zu durchbrechen, versuchen die 27 Finanzminister der Europäischen Union einheitliche Richtlinien zu finden, wie konkret die Abwicklung einer Bank durchgeführt werden könnte. Letzte Woche mussten die Gespräche abgebrochen werden, da nach 20 Stunden keine gemeinsame Lösung zu finden war. Was da genau beschlossen werden sollte, erklären wir euch.

 

Den Beitrag könnt ihr hier als Podcast noch einmal anhören:

[display_podcast]

 

 

Erneut ein Eklat bei einer hochschulpolitischen Veranstaltung? Bei der Stimmenauszählung der SP-Wahl soll es angeblich zu einem sexistischen Zwischenruf während eines Redebeitrages der Kitty Hooligans gekommen sein, wie man aus einer Stellungsnahme erfahren konnte. Schlicht „zum Kotzen“ finden es die Vertreterinnen und Vertreter der Gruppe aber auch, dass sie, als sie sich zur Wehr setzten, von den anderen Anwesenden ausgebuht worden sind. Robin Rottmann hat sich ein paar Gedanken zu den Kitty Hooligans gemacht, die er mit einer ganz eigenen Stellungnahme öffentlich macht.

 

Dazu gibt es natürlich wie immer das Neuste vom Campus und aus den Wissenschaften.

 

Unsere Themen heute im Überblick:

 

Gewählt – die SP-Wahl an der Heinrich-Heine-Universität

Getroffen – die Freunde Syriens und die Hoffnung auf eine diplomatische Lösung

Geäußert – die Kritik am CDU-Wahlprogramm und die Reaktionen

Gespart – die Steueroasen der Düsseldorfer

Gesucht – der NSA-Skandal und Edward Snowden

Gefordert – die Richtlinien für eine Bankenabwicklung in der EU

Gesagt – der Sexismus-Vorwurf und die Kitty Hooligans