politur am donnerstag / 12. juni
 [ on air ]

politur am donnerstag / 12. juni

Logo für die Politur

Heute um 18.00 Uhr auf der 97.1 oder im Live-Stream mit Paul.

 

Unsere Themen im Überblick:

Warum Brasilien nicht Weltmeister werden will (Teil 2 unserer Serie)

Was muss man vor der SP-Wahl wissen?

Probleme nach der Bologna-Reform

Die Aufnahme syrischer Flüchtlinge in Europa

Gibt es ein Ende für die „Generation Praktikum“?

Drohender Bürgerkrieg im Irak

Gedenken in Köln anlässlich des NSU-Anschlags 2004

Neuer Streit um Jean-Claude Juncker

Die Wahl im Kosovo

 

Hier könnt ihr nach der Sendung einzelne Beiträge noch einmal nachhören…

[display_podcast]

 

Bei Anregungen, Anmerkungen, Lob und Kritik, schreibt uns eine E-Mail an politik[at]hochschulradio.de – wir freuen uns über eure Post!


Die letzte Ausgabe der politur und einige Beiträge zum Nachhören findet ihr übrigens hier: politur am donnerstag, 5. juni

 

Die Themen im Detail:

Warum Brasilien nicht Weltmeister werden will
(Teil 2 unserer Serie)

Wenn heute Abend die WM 2014 in Brasilien beginnt, werden sich viele Brasilianer das Eröffnungspiel im Fernsehen anschauen müssen. Die Stadion-Karten kosten inzwischen so viel wie drei brasilianische Monatsgehälter. Viele Einheimische kritisieren die Milliarden für neue Stadien in abgelegen Teilen Brasiliens, berichteten wir bereits letzte Woche. Im Gespräch erzählen heute zwei Brasilianer, wieso viele ihrer Freunde nicht wollen, dass Brasilien Weltmeister wird und geben einen Blick in die Fäden der Politik ihres Landes.

 

Was muss man vor der SP-Wahl wissen?

Groß und knall-orange – So sehen die Zettel aus, die im Moment in fast allen Fluren an der Heine-Uni hängen. Die Signalfarbe hat ihren Grund, denn auf den Zetteln steht die Wahlbekanntmachung des Studierendenparlaments. Die Wahl beginnt am Montag und das ist Grund genug sich einmal anzugucken, was genau man da überhaupt. Was bedeutet SP und AStA? Und wer steht überhaupt zur Wahl? Diese Fragen beantwortet euch Maxi in der politur.

 

Neue Probleme nach der Bologna-Reform

Vor mehr als 15 Jahren sollte mit der Bologna-Reform das Studieren in Europa revolutioniert werden. Doch seitdem wird die ambitionierte Bildungsreform von Jahr zu Jahr kritisiert und die Probleme des Bachelor-/Mastersystems made in Bologna angeprangert. So auch in diesem Jahr: Die Ergebnisse einer Anfrage der Grünen-Fraktion bestätigen jedoch weitestgehend seit Jahren bestehende Kritikpunkte an der Reform und bringen wenig Neues ans Licht.

 

Die Aufnahme syrischer Flüchtlinge in Europa

Der syrische Bürgerkrieg ist weitgehend aus den Medien verschwunden, aber dennoch immer noch bittere Realität. Insbesondere für die 2,8 Mio Flüchtlinge, die ihr Heimatland bisher verlassen mussten. Die meisten von Ihnen fristen ein Leben unter extrem schlechten humanitären bedingungen in Flüchtlingslagern im Libanon, Jordanien und der Türkei. Relativ reiche Volkswirtschaften, wie Deutschland haben bisher dagegen eine kaum nennenswerte Anzahl von Flüchtlingen aufgenommen. Gestern haben die Innenminister der Länder darüber beraten, ob sich das in Zukunft ändern soll. Mehr dazu heute bei uns in der politur.

 

Gedenken in Köln anlässlich des NSU-Anschlags 2004

Am vergangenen Pfingstwochenende fand das Gedenk-Festival “Birlikte” in Köln-Mühlheim statt. Vor 10 Jahren explodierte dort auf der Keupstraße eine Nagelbombe, die viele Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzte und erst 2011 wurde herausgefunden, dass die NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt für den Anschlag verantwortlich waren. Zum dreitägigen Kulturfest kamen zehntausende Menschen und gedachten der Opfern und Angehörigen. Auch Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesjustizminister Heiko Maas waren in Köln dabei.”

 

Drohender Bürgerkrieg im Irak

Militante Islamisten haben im Irak die zweitgrößte Stadt des Landes, Mosul, eingenommen. Sie gehören zu einer Organisation, die „Islamischer Staat im Irak und der Levante“, kurz ISIL, heißt. Zahlreiche Menschen befinden sich auf der Flucht. Die UN schätzt deren Zahl auf 40000. Ministerpräsident Nuri al Maliki forderte das Parlament dazu auf, den Notstand auszurufen. 

 

Gibt es ein Ende für die „Generation Praktikum“?

Wer kennt das nicht? Man hangelt sich von Praktikum zu Praktikum, wird nicht bezahlt und am Ende nicht mal von Firmen angenommen. Dieses Leid teilt eine Ganze Generation; die „Generation Praktikum“. Doch nach Plänen von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, ist das demnächst Vergangenheit. Im Zuge des Mindestlohnes will sie diese Generation nämlich stoppen, wie sie selber sagt. Wie sie diesen Vorstoß anstrebt, was die Union dazu sagt und ob diese Idee überhaupt realistisch ist, all das hört ihr in der heutigen Ausgabe der politur.

 

Neuer Streit um Jean-Claude Juncker

Nach den EU-Wahlen steht Jean-Claude Juncker eigentlich als Sieger da. Warum er aber immer noch nicht EU-Kommissionspräsident ist wird geklärt. Auch Angela Merkel konnte bei einem Minigipfel nichts für seine Position tun. Weitere Infos erhaltet ihr um 18 Uhr.

 

Wahlen im Kosovo

Die jüngste Republik in Europa hat gewählt: Der Kosovo bezeichnet sich erst seit 2008 als unabhängigen Staat, am Sonntag durften die fast 1,8 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben. Doch da fangen die Probleme schon an. Denn der Kosovo hat etwa genau so viele Einwohner wie registrierte Wahlberechtigte. Außerdem erkennt die serbische Minderheit im Land den Staat bis heute nicht an. Wir werfen einen Blick auf den Balkan, die Folgen des Kosovo-Konflikts und natürlich auch auf die Wahlergebnisse.

 

Dazu gibt es die neuesten Nachrichten des Tages und vom Campus…