politur am donnerstag / 11. juli
 [ on air ]

politur am donnerstag / 11. juli

Logo für die Politur

Heute um 18 Uhr auf der 97.1 oder im Live-Stream mit Paul.

 

Einzelne Beiträge aus der Sendung könnt ihr hier noch einmal hören…

 

[display_podcast]

 

Gut eine Woche ist es jetzt her, dass das ägyptische Militär den damals amtierenden Präsidenten Mohammed Mursi gestürzt hat. Die Lage in Ägypten ist und bleibt unüberschaubar. Inzwischen warnst sogar das Auswärtige Amt vor Reise in die Nähe der Krisengebiete. Um die Lage zu stabilisieren, wurde nun zwar eine Übergangsregierung ins Leben gerufen, Normalität ist aber noch längst nicht in Sicht. Wir haben die  aktuellsten Informationen gesammelt und geben euch einen Überblick.

 

Der NSA-Whistleblower Edward Snowden bleibt weiterhin auf der Flucht. Jetzt will Snowden, der noch immer in Moskau festsitzt, nach Venezuela ausreisen. Vor Probleme stellt ihn aber sein Reiseweg. Denn zahlreiche USA-freundliche Staaten würden ihm die Erlaubnis verweigern, über ihren Luftraum zu fliegen – und mal eben heimlich um die halbe Welt zu reisen ist auch nicht ganz einfach. Wir haben einige Möglichkeiten geprüft, wie es für Edward Snowden weitergehen könnte.

 

Vergangene Woche hatte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die 28 Arbeits- und Sozialminister der Europäischen Union eingeladen, um mit ihnen gemeinsam in Berlin über Möglichkeiten zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit zu sprechen. Denn das Problem ist akut, in Krisenländern wie Griechenland liegt die Quote mittlerweile bei über 60%. Was in Berlin konkret beschlossen wurde, haben wir genau unter die Lupe genommen.

 

Ist das Trinkwasser im Düsseldorfer Norden verunreinigt? Wie die WAZ veröffentlichte, sollen durch die Chemikalie PFT mehrere Seen und das Trinkwasser verunreinigt worden sein. Der toxische Stoff konnte durch den Einsatz von Löschwasser am Düsseldorfer Flughafen in das Grundwasser gelangen. Vor allem beim Düsseldorfer Flughafenbrand 1996 soll Löschwasser, was mit PFT vermischt war, Verwendung gefunden haben. Was das nun konkret für die Düsseldorfer Bevölkerung bedeutet und wer für den Schaden aufkommt, berichten wir euch.

 

Große Aufregung herrscht derzeit an französischen Universitäten. Denn was im Mai beschlossen wurde, soll nun umgesetzt werden: englischsprachigen Unterricht ermöglichen! Für viele Franzosen undenkbar. Bisher mussten Vorlesungen und Seminare auf Französisch gehalten werden. Für zahlreiche Intellektuelle bedeutet diese Ermöglichung nichts weniger als die Todesstrafe für die eigene Sprache. Manche gehen sogar soweit und vergleichen diesen Beschluss mit der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg. Warum die französischen Politiker überhaupt Englisch zulassen wollen und ob die ganze Aufregung berechtigt ist, erklären wir euch.

 

Dazu gibt es natürlich das Neuste vom Campus und aus den Wissenschaften.

Unsere Themen im Überblick:

 

Ungeklärt  – die Machtverhältnisse in Ägypten

Ungenießbar – das Trinkwasser im Düsseldorfer Norden

Ungenau – der Weg von Edward Snowden nach Venezuela

Ungelöst – die Jugendarbeitslosigkeit in Europa

Ungewollt – die französischen Universitäten und der englischsprachige Unterricht