hochschulradio düsseldorf [97.1] empfiehlt: Open Source Festival am 23.7.2011 auf der Galopprennbahn
 [ on air ]

hochschulradio düsseldorf [97.1] empfiehlt: Open Source Festival am 23.7.2011 auf der Galopprennbahn

Open Source Teaser 2011Einen schönen Teaser haben die da! Editors, Architecture in Helsinki, Beat!Beat!Beat!, Mount Kimbie, Jamie XX… Und die kommen alle zu uns nach Düsseldorf??

Tatsache! Diesen Samstag findet das sechste Open Source Festival auf der Galopprennbahn in Grafenberg statt, das außer einem grandiosen Line-up noch so einiges mehr zu bieten hat…

Schon um 14 Uhr beginnt das Festival, das sich dieses Jahr ganz international gibt. Aus Großbritannien und Frankreich gibt es was zu sehen, sogar aus den Vereinigten Staaten und dem fernen Australien und aus der Heimat ist auch einiges dabei. Hier könntest du am Samstag stehen!Zum Beispiel Beat!Beat!Beat!, die vom britischen NME zur „deutschen Antwort auf Foals“ gekürt wurden. Oder SØLYST, dem Soloprojekt von Drummer Thomas Klein, der sich nach 15 Jahren Kreidler mit TG Mauss an Syntheziser und Persussion zu einer Mischung aus Minimal Music, Krautrock und Afrobeat ergänzen lässt.

Ebenfalls mit seinem Soloprojekt dabei ist Jamie Smith, der für einen höheren Wiedererkennungswert gleich die beiden Buchstaben seiner Band The XX mitgebracht hat. Das Reglerschieben und Remixen ist der Londoner von seiner Tätigkeit als Bandmember gewöhnt und genau damit wird er uns auch diesen Samstag erfreuen. Apropos erfreuen: Wer erinnert sich noch an den mittlerweile neun Jahre alten Hit „The Seed“ von Cody ChesnuTT feat. The Roots, der einem ohrwurmend gleich wieder ein Grinsen aufs Gesicht zaubert? Mit seiner Soulstimme und einer ordentlichen Portion Funk und Rock tritt der Amerikaner am frühen Abend auf der Hauptbühne auf.

Die diesjährigen Headliner: EditorsGroßes Highlight des Festivals sind natürlich die Briten Editors, die eigentlich zur Zeit im Studio an Album Nummer vier arbeiten. Doch für ein paar ausgewählte Festivalauftritte unterbrechen sie ihre Aufnahmen, denn sie lieben Festivals und große Bühnen, wie sie uns letztes Jahr im Interview gestanden haben. Warum? Weil ihre Musik Raum braucht und weil sie ihrem Publikum so gerne Feuer unterm Hintern machen! Man darf gespannt sein, welche spektakuläre Show sie sich diesmal einfallen lassen und ob sie uns eine Kostprobe aus dem kommenden Album geben werden…

Ergänzt wird das musikalische Programm, das sich auf drei Bühnen verteilt, durch die kreative Shopping- und Ausstellungsmeile „Kultur(zu)Stände“. In einem Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt Düsseldorf präsentiert sich hier eine bunte Mischung von ausgewählten jungen und aufstrebenden Düsseldorfer Designbüros, Kunstgalerien, Modedesignern, Musikern & Performern. Das kreative Angebot reicht vom kunstspuckenden Automaten über trendy Kleidungsstücke und Accessoires bis hin zur Antilopen-Jukebox und Video-Mitmachaktion.

Und wenn uns die Editors gegen 22 Uhr Die Toxic Twins drehen die Platten im Zakkin die Nacht entlassen, nimmt diese noch lange kein Ende. Mit dem Festivalticket könnt ihr kostenlose Shuttlebusse benutzen, die euch zur nächsten Party kutschieren. Im RotKompot, im Foyer, im Salon des Amateurs und von gleich drei Turntables im ZAKK werdet ihr bis in den frühen Morgen mit exklusivster Tanzmusik und spektakulären Video-Installationen versorgt.

Der ganze Spaß kostet euch um die 35€, die ihr am Freitag noch an den Vorverkaufskassen und am Samstag ab 14 Uhr an der Festivalkasse gegen Tickets eintauschen könnt. Das komplette Line-up und alle weiteren Infos findet ihr unter www.open-source-festival.de