Melt!-Blog #1: Ankunft und erste Eindrücke
 [ zu hause ]

Melt!-Blog #1: Ankunft und erste Eindrücke

. Mit horrender verspätung zeigte ich mir heute ab ca 18.30 h das verstaubte melt-festival in der ostdeutschen prärie. So staubig ist es hier, dass man nicht davor gefeit sein kann, sich eine ebensolche allergie einzufangen.

In ca. einer stunde biginnt four tet, meiner meinung nach einer der gründe, überhaupt hier zu sein, und anschließend wird mit mala und später kode9 vs. Martyn das dubstep-herz und mit danger und noch später mit ricardo villalobos das knarzende bzw. das minimale techno-herz am leben erhalten.

Die fahrt war ein graus mit viel staus und ständigem „melting away“, dafür ist das gelände aber sehr schön für einen noob wie mich. Außerdem lässt es sich am V.I.P.-Campingplatz deutlich angenehmer leben als dort, wo das sonstige festivalvolk residiert – nur soviel zu den annehmlichkeiten des journalistischen lebens.

Die melt-premiere steht nun an, demnach werde ich mich unter das feiernde volk begeben und im laufe der tage mehr oder weniger ausgiebig über das festivalgeschehen beim 13. Melt-festival berichten. Schmelzende grüße aus sachsen-anhalt.