mahlzeit – die rezepte zur weihnachtssendung
 [ on air ]

mahlzeit – die rezepte zur weihnachtssendung

Bruschetta

Zutaten für vier Personen:

italienisches Weißbrot oder Baguette

1 Knoblauchzehe

6 – 8 Tomaten

5 Esslöffel Olivenöl

Salz

Pfeffer

Oregano

Die Tomaten in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Olivenöl, Salz, Pfeffer und Oregano dazu geben und gut durchmischen.

Das Weißbrot in Scheiben schneiden und mit Hilfe eines Toasters anrösten – alternativ kann auch eine Pfanne ohne Fett auf dem Herd erhitzt werden und das Brot darin angeröstet werden.

Nach dem Anrösten die Knoblauchzehe halbieren und die Fläche der Knoblauchzehe an dem Brot reiben. Etwas von den vorbereiteten Tomaten auf dem Brot verteilen – und fertig, guten Appetit!

Insalata Caprese

Zutaten für vier Personen:

4 Mozzarella

6 Tomaten

frisches Basilikum

Aceto Balsamico

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Oregano

Die Tomaten in Scheiben schneiden und auf einem oder – je nach Größe – mehreren Tellern verteilen. Anschließend die Mozzarella in Scheiben schneiden und auf den Tomatenscheiben verteilen.

5 Esslöffel Olivenöl und etwa die doppelte Menge Aceto Balsamico in ein Glas geben. Der Mischung Salz, Pfeffer und Oregano hinzufügen und alles, am besten mit einer Gabel, gut durchmischen und anschließend über den Tomatenscheiben mit Mozzarella verteilen.  Mit frischen Basilikumblättern garnieren – und fertig, guten Appetit.

 

Supplí

Zutaten für vier Personen:

480 g Risotto-Reis

2 Liter Gemüsebrühe

Parmesan

3 Esslöffel Tomatenmark

3 Mozzarella

2 Eier

Paniermehl

Etwas Olivenöl in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Reis zugeben und kurz im warmen Öl anrösten. Mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Anschließend den Reis 20 Minuten lang kochen, dabei nach und nach Gemüsebrühe zugeben bis der Reis alles aufgenommen hat. Das Tomatenmark in einem Glas Wasser auflösen, dem Reis hinzufügen und warten, bis der Reis auch diese Flüssigkeit aufgenommen hat. Am Ende nach Geschmack geriebenen Parmesankäse zugeben, ja nachdem wie stark der Geschmack des Käses gewünscht ist mehr oder weniger Parmesan. Zum Schluss als Bindemittel ein Ei in den Topf mit dem Reis schlagen, alles auf einem flachen Teller ausbreiten und auskühlen lassen.

Nachdem die Reismasse ausgekühlt ist den Mozzarella käse in Würfel schneiden, etwas Paniermehl in eine Schüssel geben und in eine weitere Schüssel ein Ei schlagen.

Etwas von der Reismasse auf der Handfläche verteilen, zwei bis drei Mozzarella-Würfel darauf legen, nochmals eine kleine Menge Reismasse nehmen und den Mozzarella damit bedecken. Dann aus der Masse auf der Handfläche eine Kugel formen. Die Kugel zu erst in der Schüssel mit dem Ei, danach im Paniermehl schwenken.

Nachdem die Reismasse komplett zu Kugeln verarbeitet ist, einen kleinen Topf etwa zur Hälfte mit Öl füllen und erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, nach und nach alle Kugeln darin frittieren – wenn vorhanden kann alternativ natürlich auch eine Fritteuse verwendet werden.

Damit sind die Suppli servierfertig – guten Appetit!

 

Gefüllte Weinblätter

Zutaten für vier Personen:

480 g Risotto-Reis

2 Liter Gemüsebrühe

2 Knoblauchzehen

Zitronensaft

Thymian

Petersilie

Weinblätter

Etwas Olivenöl in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Reis zugeben und kurz im warmen Öl anrösten. Mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Anschließend den Reis 20 Minuten lang kochen, dabei nach und nach Gemüsebrühe zugeben bis der Reis alles aufgenommen hat. Anschließend den Saft einer Zitrone zugeben. Die Knoblauchzehen pressen und ebenfalls dem Reis hinzufügen. Zuletzt die Petersilie und den Thymian hacken und in den Reis rühren. Die Reisfüllung auf einem Teller ausbreiten und auskühlen lassen.

Die Stile von den Blättern abschneiden, anschließend die Blätter 8-10 Minuten in kochendes Wasser legen.

In der Mitte eines Blattes etwas von der Füllung verteilen, rings herum sollte dabei noch ausreichend Fläche unbedeckt bleiben. Dann die frei gebliebene Flächen oberhalb und unterhalb der Füllung umklappen, so dass die Füllung bedeckt ist, anschließend die Seiten einklappen.

Damit sind die Weinblätter servierfertig – guten Appetit!

 

Kichererbsencurry

Ein einfaches, schnell zubereitetes, preiswertes, veganes und darüber hinaus noch gesundes Gericht. Am teuersten dürften die Gewürze sein, die halten dann dafür  aber auch sehr lange.

Zutaten für zwei Personen:

  • 400 Gramm Kichererbsen (entspricht einer Dose)
  • 3 große, festkochende Kartoffeln (vorgekocht)
  • Olivenöl
  • ½ Zwiebel
  • ½ Knoblauchzehe
  • eine Chilischote
  • Kreuzkümmel
  • Koriander
  • Currypulver
  • Salz

Als Beilage: Basmati-Reis

Die Zwiebel schälen und nach Geschmack in Streifen oder Würfel schneiden. Knoblauchzehe schälen und pressen. Wenn keine Knoblauchpresse vorhanden ist, einfach in kleine Würfelchen schneiden und diese dann mit der Messerklinge zerdrücken.

Chilischote kleinschneiden. Je nach schärfe und persönlichem Geschmack mehr oder weniger Chilli verwenden.

Falls vorgekochte Kichererbsen aus der Dose verwendet werden, Kichererbsen in ein Sieb abschütten und abtropfen lassen.

Getrocknete Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen und dann etwa 1 Stunde lang in ungesalzenem Wasser kochen lassen.

 

Etwas Öl in eine Pfanne geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Chilischote zusammen mit dem Kreuzkümmel, dem Koriander und dem Currypulver hinzugeben. Die Menge der Gewürze kann nach persönlichem Geschmack variiert werden, es empfiehlt sich jedoch ein Mengenverhältnis von

1/6 Koriander, 2/6 Kreuzkümmel und 3/6 Currypulver.

Wenn die Zwiebel glasig gebraten ist, mit ausreichend Wasser ablöschen. Die abgetropften Kichererbsen hinzugeben und in der Pfanne köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die vorgekochten Kartoffeln schälen, kleinschneiden und hinzugeben. Das ganze nach Geschmack salzen und ein paar Minuten köcheln lassen. Da es sich um Hülsenfrüchte handelt ist eine etwas längere Garzeit auch bei vorgekochten Kichererbsen immer besser als eine zu kurze.

Nun ist das Gericht fertig und kann, zusammen mit dem gekochten Basmati-Reis,

serviert werden.

Erweitern und variieren lässt sich das ganze natürlich noch, indem man zusätzlich andere, passende Gemüsesorten oder auch gebratenen Tofu hinzugibt, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit! :)