klirrfaktor am donnerstag / 16. oktober / alle gegen alle!
 [ zu hause ]

klirrfaktor am donnerstag / 16. oktober / alle gegen alle!

Laibach_NATO

Ab 20 Uhr heißt es heute wieder klirrfaktor – die musiksabotage auf der [97.1].

Heute haben wir wieder den Klassiker des Monats für euch im Gepäck und der kommt dieses Mal von Sloweniens bekanntester Band –  Laibach!

 

Alle Gegen Alle hieß es 1981 auf dem Album der düsseldorfer Band DAF. Es sollte Musiker in aller Welt inspirieren.  Auch im damaligen Jugoslawien mit seiner vitalen Underground – Musikszene schlägt das dazugehörige Album Alles Ist Gut hohe Wellen und wird zu einem der wichtigsten Einflüsse für eine neue Band die das Spiel mit den verbotenen Symbolen ebenso reizt wie die Vorbilder aus Deutschland und die sich den provokanten Namen Laibach gegeben hat. Provokant, weil es sich um die deutsche Bezeichnung für die slowenischen Hauptstadt Ljubljana handelt und die ist in Tito – Jugoslawien verpönt.

 

13 Jahre später: Jugoslawien gibt es nicht mehr, der Balkan versinkt in immer unübersichtlicheren und immer brutaleren Kriegen. Doch Laibach, die junge Band von damals, existiert noch immer und ist inzwischen zum Kulturexport Nummer 1 der noch jungen Republik Slowenien aufgestiegen.

 

In einer Situation in der es in der früheren Heimat von Laibach plötzlich Alle Gegen Alle heißt, veröffentlichen Laibach das Album NATO – es enthält Coverversionen von bekannten Popsongs, die alle etwas mit dem Thema Krieg zu tun haben und von so unterschiedlichen Künstlern wie Status Quo, Pink Floyd, Edwin Starr oder Europe stammen. Auch Alle Gegen Alle von DAF ist vertreten, der Song scheint geradezu für den Balkan der 90er Jahre komponiert worden zu sein.

 

Zum 20. Jubiläum von NATO gibts bei uns heute die spannendsten Tracks aus dem Album und die entsprechenden Originalversionen zu hören. Dazu haben wir natürlich wieder jede Menge Hintergrundinfos für euch.

 

klirrfaktor – die musiksabotage auf der [97,1], heute ab 20 Uhr und wie immer mit Dennis Witjes und Claudio Minardi.