juliette lewis ist „born to be alive“
 [ zu hause ]

juliette lewis ist „born to be alive“

juliettelewisMan weiß nicht, ob es Absicht oder purer Zufall war, aber selten passte ein Warm-Up Song vor Beginn eines Konzerts besser. Zur Einstimmung auf ein 90-minütiges Feuerwerk aus Musik und Performance, dröhnte „Born To Be Alive“ aus den Boxen des Kölner Gloria. Genau diesen Eindruck vermittelte das Energiebündel Juliette Lewis, die mit ihrer neuen Live-Band „The New Romantics“ das ehemalige Porno-Kino am 12.11. zum Beben brachte.

Als Vogel verkleidet erstürmte sie die Bühne unter tosendem Applaus und steckte alle Anwesenden schon in den ersten Sekunden mit ihrer unglaublichen Power an. Denn Miss Lewis stellte sich nicht einfach auf die Bühne und dudelte ihr aktuelles Album „Terra Incognita“  herunter, nein, sie sorgte für eine Achterbahn der Gefühle.

Bei ihrem Song „Fantasy Bar“ sprang sie von der Bühne für eine Runde Stagediving, ihre Impulsivität sorgte für wilde Begeisterungsstürme und sie bezog die mitgröhlenden Fans stets in ihre Performance mit ein.

Wie sehr sie in ihre Musik eintaucht, spürte man bei ihrem bluesigen Stück „Hard Lovin’ Woman“, bei dem sie quasi im Duett mit der E-Gitarre ihres langjährigen Freundes Chris sang. Sie sang und die Riffs antworteten, es war als würden sie miteinander verschmelzen. Auch spickte sie die Pausen zwischen ihren Songs mit Anekdoten aus ihrem Leben und erzählte von einer heimlichen Schwärmerei, aus der der Song „Uh Huh“ entstand.

Im Verlauf des Konzerts entwickelte sich eine derartige Eigendynamik, die Juliette nicht unberührt ließ. Sie erzählte davon, dass es schon immer ihr großer Traum war ihre Songs vor anderen zu präsentieren, denn genau das macht sie glücklich- anderen Menschen mit ihren Songs eine Freude zu bereiten. Das Publikum empfing sie warm und das erfreute sie so sehr, dass sie ihren Roadie auf die Bühne bat um ein Photo von der tobenden Menge zu machen. Ein Moment so intensiv und von einem derartigen Gemeinschaftsgefühl geprägt, dass man eine Gänsehaut bekam. Alle waren besoffen vor Glück. Und man spürte, wie sehr die ehemalige Schauspielerin in ihrem neuen Beruf als Rockstar aufblüht. Juliette Lewis hat ein derartiges Charisma und eine Bühnenpräsenz, die jeden Konzertgänger fasziniert zurückließ.

Sie selbst bringt es in ihrem Song „Suicide Dive Bombers“ am besten auf den Punkt- „We’re all revolutionaries in a way“.