hörsaal 3d an der heine-uni geräumt
 [ zu hause ]

hörsaal 3d an der heine-uni geräumt

Ein voll besetzter Hörsaal 3 D, am späten Nachmittag des 18.11.Der seit Mittwoch letzter Woche besetzte Hörsaal 3D an der Heine-Uni wurde heute Morgen geräumt. Wie bereits heute in der Morgensendung „insider” berichtet, trat Uni-Rektor Hans Michael Piper kurz vor acht Uhr heute Morgen vor die Besetzerinnen und Besetzer in Hörsaal 3D und forderte abermals die Räumung des Hörsaals.

Rektor Piper bot den Studierenden an, ihre Protest-Aktionen beispielsweise im Foyer der Philosophischen Fakultät fortzuführen, da der Hörsaal dringend für Lehrveranstaltungen gebraucht werde. Piper zeigte „Verständnis für viele Forderungen der protestierenden Studierenden und großen Respekt vor ihrem gewaltfreien Engagement”. Er wiederholte das Angebot eines Dreipunkteprogramms, das u.a. eine Überprüfung der Bolgna-Reform auf Ebene der Heine-Uni unter Beteiligung der studentischen Senatoren vorsieht.

Dennoch ließ er den Hörsaal durch ein Großaufgebot der Polizei räumen. Augenzeugen berichteten, dass die Polizei dabei sehr unsanft mit den Studierenden umgegangen sei.

Unter den Besetzerinnen und Besetzern befand sich zum Zeitpunkt der Räumung auch der AStA-Vorsitzende Andreas Jentsch. Die Studierenden kündigten eine Fortsetzung der Proteste an. Sie treffen sich morgen, 19 Uhr in Gebäude 24.21, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

hochschulradio düsseldorf berichtet über die Ereignisse ausführlich in politur, unserem Politikmagazin – am Donnerstag, ab 18 Uhr.