hochschulradio düsseldorf präsentiert: The Robocop Kraus
 [ zu hause ]

hochschulradio düsseldorf präsentiert: The Robocop Kraus

Nach langer Pause rocken sie wieder Deutsche Bühnen! hochschulradio düsseldorf präsentiert das Gastspiel der Nürnberger Kultband: The Robocop Kraus + Support: Punk´d Royal

Di, 02.12.2008, Einlass: 20:00 Uhr

Beginn: 21:00 Uhr, Pretty Vacant Mertensgasse 8, D-Altstadt

www.pretty-vacant.de

Aufgepasst: Im Insider am Dienstag, 2.12. verlosen wir 2 mal 2 Gästelistenplätze, also dranbleiben, vorbeikommen und rocken!

Bandbio Robocop Kraus:

THE ROBOCOP KRAUS werden 1998 von Thomas Lang, Matthias Wendl, Johannes Uschalt und Roman Maul in Hersbruck (Nürnberg) gegr¸ndet. Das Lineup verändert sich bereits kurz danach, als Maul die Band verlässt um durch Tobias Helmlinger am Bass ersetzt zu werden und Markus Steckert an der Orgel verpflichtet wird. Ihre erste Veröffentlichung folgt kurz danach: eine Split 12″ mit der Band The Cherryville, die auf Swing Deluxe Records, einem von Uschalt und Lang gegründeten Label, erscheint. Die Songs hat man nach ganzen sieben Proben im Kasten, ein Studioaufenthalt von drei Tagen muss reichen.

Nach der ersten Deutschland-Tournee (mit der Kölner Band Yage) veröffentlicht die Band ihr erstes volles Album (wiederum auf Swing Deluxe). Der Vinyl-only release Inferno Nihilistique 2000 ist, wie die Band erklärt, ein Konzeptalbum über das bevorstehende Ende der Welt. Das positive Echo der europäischen Presse wird durch ausgiebiges Touren durch Deutschland, Frankreich und Spanien verstärkt. Das selbstproduzierte Video zu dem Song Poor Soul Relax, der auf der Swing Deluxe Compilation Achtung Autobahn erscheint, wird auf VIVA 2 ausgestrahlt.

Anstatt sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen, legt die Band Anfang 2001 ein neues Album nach. Tiger, auf dem tschechischen Underground Label Day After Records veröffentlicht, ist der erste weltweite Release der Band und vereint all das, was die frühen ROBOCOP KRAUS ausmacht: Einen am US-amerikanischen Underground und Britischen Postpunk geschulten Sound, Haltung, Mut zur Lücke und überbordende Spielfreude. Anschlie_ende Touren f¸hren die Band durch Deutschland, Frankreich, Holland, Tschechien, Polen, England und Irland. Darauf folgt ein Jahr später eine Doppel-CD Compilation mit dem Titel As Long As We Dance We Are Not Dead, welche aus rarem, unveröffentlichtem Material und Songs von der mittlerweile vergriffenen Inferno Nihilistique 2000 besteht. Die Band setzt ihre Tour fort, indem sie sich den New Yorkern The World Inferno Friendship Society auf ihrer USA Tour anschließt und reist im November 2002 für eine Headliner Tour nach Japan.

2003 legt die Band mit Living With Other People, das auf dem hoch angesehenen Label L’Age D’Or erscheint, noch einen drauf, wird zugleich hymnischer und experimentierfreudiger. Der Eröffnungssong Fake Boys überzeugt sogar den schwer zu beeindruckenden Markt in Großbritannien und wird auf BBC Radio 1 von Zane Lowe, Steve Lamacq und Colin Murray gespielt. Das Magazin NME zeigt sich begeistert von ihrem „inspirierten, ideenreichen Post-Punk“ und Fashion wird als eine „einfach großartige Single“ beschrieben. Die Resonanz ist weltweit euphorisch und überwindet die nicht zu verleugnenden Vorurteile gegenüber deutschem Indie Rock (welcher oft als unwichtig für den Rest der Welt betrachtet wird). Plötzlich treten THE ROBOCOP KRAUS als internationale Herausforderer an.

Nach dem Ausstieg von Gründungsmitglied Johannes Uschalt nimmt die Band, nun mit dem langjährigen Freund Hans-Christian Fuss am Schlagzeug, im Februar 2005 ihr viertes Album in den legendären Gründahl Studios in Stockholm auf. Pelle Gunnerfeld, Produzent von The Hives, einer der weltgrößten Erfolgsgeschichten, entwickelt mit der Band den Sound zu They Think They Are The Robocop Kraus, das erste Album das weltweit vom kalifornischen Label Epitaph veröffentlich wird. Die Singles In Fact You’re Just Fiction und You don’t Have to Shout werden von MTV und den Radios hoch und runter gespielt, die Presse überschlägt sich (Spex Cover, Insound Feature) und die im Anschluss zum Album stattfindende Tour ist die erfolgreichste der Bandgeschichte. Fast ein ganzes Jahr touren The Robocop Kraus ununterbrochen durch Europa und den Rest der Welt. Kaum ein Club, den sie nicht rocken, kaum ein Festival, auf dem sie nicht spielen; sie sind Headliner auf dem Primavera Festival (2006) und dem Benicassim (2005) in Spanien, ihre Freunde Art Brut nehmen sie zweimal mit auf Tour in die Vereinigten Staaten, selbst nach Kanada und Russland verschlägt es sie und ihr Ruf als beste Liveband Deutschlands wird überall in Granit gemeißelt. Dass diese nie endende Tour nicht nur positive Folgen hat, ist offensichtlich, wird den Musikern aber erst klar, als sie schon am Punkt der totalen Erschöpfung sind. Bassist Tobias Helmlinger steigt aus und die Zwangspause erlaubt es den anderen Bandmitgliedern, die Situation zu überdenken und wieder Kraft zu schöpfen.

Das neue Album Blunders & Mistakes markiert nun einen Neuanfang für die Band. Es gibt einen neuen Mann am Bass, Peter Tiedeken. Und es gibt einen neuen Sound, die Band experimentiert und verschiebt die musikalischen Grenzen des Bandkosmos weiter nach außen. Auch die Zusammenarbeit mit Tobias Levin und Adam Lasus (Clap Your Hands Say Yeah, Yo La Tengo, Helium) trägt maßgeblich zur neuen Ästhetik bei. Alles was wir jemals an The Robocop Kraus toll gefunden haben, ist wieder da, die Hymnen, die Melodien, die Emotionen, aber es gibt auch eine neue Seite zu entdecken, eine neue Atmosphäre, eine Liebe zu musikalischen Details, die so noch nie von ihnen zu hören waren.