filmfrequenz am mittwoch / 11. november
 [ filmfrequenz ]

filmfrequenz am mittwoch / 11. november

filmfrequenzHELAU!!! Einen Karnevalsfilm zum Start der fünften Jahreszeit haben wir leider nicht anzubieten, dafür aber mindestens genau so viel gute Laune, wenn Jessica Euch ab 19 Uhr am Mikro begrüßt.

 

Ben, Carter und Augie sind drei Freunde und Pfandfinder. Nur noch ein Mal müssen ein Zeltlager machen und steigen dafür in einem verlassenen Kaff ab. Dort gehen die Jungs zum ersten Mal in ihrem Leben in einen Stripclub – um dann festzustellen, dass die heiße Tänzerin zu einem Zombie mutiert. Mit der ebenso heißen, aber noch lebenden Bardame müssen die drei Pfadfinder ihr ganzes Überlebenswissen einsetzen – in der Horrorkomödie Scouts vs. Zombies – Handbuch zur Zombie-Apokalypse.

 

Steve Jobs hat die Welt der Technik verändert. Wohl jeder kennt die Computer, Tablets und mp3-Player von Apple. Morgen kommt der Film Steve Jobs ins Kino, der sich mit Jobs‘ Lebensgeschichte befasst.

 

Wie war eure Schulzeit so? Der eine blickt wohl eher mit Freude zurück, der andere ist wahrscheinlich froh, nicht mehr da sein zu müssen… In Die Schüler der Madame Ann geht es um eine Schulklasse in Frankreich, da wäre wohl keiner von uns gerne gewesen. Es ist nämlich eine Schule, die in einem „Problem-Ort“ liegt, wie man so schön sagt. Heißt: da leben viele Ausländer unterschiedlicher Herkunft und Religion – und Integration: Fehlanzeige. Aber jetzt kommt eine neue Lehrerin, die mit den Problemen dieser Kinder umzugehen weiß.

Sergei Eisenstein war ein sowjetischer Filmregisseur, der zu Zeiten der beiden Weltkriege aktiv war und auch genau darüber sehr erfolgreiche Filme gemacht hat. Erflogreich deshalb, weil Eisenstein damals eine besondere Art der Schnitttechnik erfand. Unter anderem deswegen gilt er auch heute noch als einer der wichtigsten Filmemacher überhaupt. Der Spielfilm Eisenstein in Guanajuato behandelt den kurzen Zeitabschnitt im Leben Eisensteins, als er in der mexikanischen Stadt Guanajuato eigenltich einen Film drehen wollte. Tatsächlich aber veränderte sich sein Leben.

El Club ist ein schwermütiges Drama aus Südamerika: Irgendwo an der chilenischen Küste, mitten in der Pampa, leben vier Priester zusammen in einem Haus unfreiwillig, denn sie wurden von der Kirche dorthin verbannt, weil sie in der Vergangenheit etwas Schreckliches getan haben. Als ein neuer Mitbewohner dazustößt, steht die dunkle Vergangenheit vor ihrer Haustür.

26 deutschsprachige Dokumentarfilme – Das war das straffe Programm der Duisburger Filmwoche. Unsere Reporterin Valentina Meiners hat fast alles gesehen und ist begeistert von der Themenvielfalt. Einer der Filme hat es ihr besonders angetan: Der Staatsdiener, der von der Polizeiausbildung handelt.