düsseldorfer jura-studentin gewinnt bürgermedienpreis
 [ on air ]

düsseldorfer jura-studentin gewinnt bürgermedienpreis

Eva Schulze-Gabrechten 2Die Düsseldorfer Jura-Studentin Eva Schulze-Gabrechten wurde am Freitag mit dem Hauptpreis in der Kategorie Radiokunst beim Bürgermedienpreis 2014 für ihre Reportage über den „Gute-Nacht-Bus“ ausgezeichnet.

 

Die Reportage war Eva Schulze-Gabrechtens erster Radiobeitrag überhaupt. Er entstand im Dezember 2013 im Rahmen eines Radio-Einführungskurses des Medientrainers Andreas Meske beim Hochschulradio. Kurz darauf wurde er in einer Bürgerfunksendung bei Antenne Düsseldorf ausgestrahlt. Medientrainer Andreas Meske zeigte sich begeistert: „Es passiert nicht oft, dass jemand schon mit seinem ersten Beitrag gleich den Bürgermedienpreis gewinnt. Insbesondere, wenn der Beitrag in einer heißumkämpften Kategorie eingereicht wird.“

 

Schulze-Gabrechten portraitiert in ihrer 12-minütigen Reportage die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vom Düsseldorfer „Gute-Nacht-Bus“. Nacht für Nacht verteilen diese Essen und Kleidung an Obdachlose. Die Jury bezeichnete den Beitrag als „professionelles Reportagestück, das emotional berührt und den Blick auf den Menschen verändert.“ „Immer respektvoll und auf Augenhöhe“, so die Jury, „schafft sie es aber auch, den Menschen „auf Platte“ ein Stück ihrer Lebensgeschichte erzählen zu lassen.“

 

Eva Schulze-Gabrechten freute sich sehr über den Preis und die Resonanz auf ihre Reportage: „Der Gute-Nacht-Bus ist eine unterstützenswerte Sache. Ich würde mich freuen, wenn ich mit meiner Reportage einen Beitrag dazu leisten konnte, den Bus bekannter zu machen.“

 

Eva Schulze-Gabrechten ist heute zu Gast in der rushhour (ab 15 Uhr auf der 97.1 MHz).