Gratis WLAN für Düsseldorf – was steckt dahinter?
 [ hintergrund ]

Gratis WLAN für Düsseldorf – was steckt dahinter?

Düsseldorf erhält zum 3. August als erste Stadt in NRW Zugang zum kostenlosen WLAN-Netz von Unitymedia. Wirklich kostenlos? Ja, versichert Unitymedia unserem Sender. Dahinter steckt aber ein Geschäftsmodell, das viele Düsseldorfer bald zu Unitymedia-Kunden machen wird…

 

Kann ein Unternehmen mit Gratis-WLAN Geld verdienen? Ohne Werbung und Zuschüsse? Gegenüber der Presse betonten die Unitymedia-Vertreter am Freitag, man wolle so auf die zunehmende mobile Nutzung von Entertainment Angeboten reagieren. Für die eigenen Kunden sei Gratis-WLAN ein attraktives Angebot. Dennoch steht das WLAN-Netz allen Düsseldorfern kostenlos zur Verfügung. Aber wer zahlt am Ende die Rechnung?

 

 

Ab dem 3. August 2015 bietet Unitymedia 33 Hotspots in Düsseldorf an - gratis.

 

WLAN in Düsseldorf: Die wichtigsten Infos in 10 Punkten

 

  1. Zum 3. August werden 33 neue Hotspots in Düsseldorf von Unitymedia freigeschaltet (siehe unten).
  2. Für die Nutzung ist eine einmalige Registrierung unter Angabe der Handynummer (Verifizierungscode) erforderlich.
  3. Mit den Zugangsdaten kann dann auf jedem Gerät (auch ohne SIM-Karte) gesurft werden.
  4. Jedem User stehen pro Tag 100 MB zur Verfügung, danach wird er gedrosselt.
  5. Es wird eine verschlüsselte sowie eine unverschlüsselte Verbindung geben – der Nutzer hat die Wahl.
  6. Geschäftsleute mit einem bestimmten Unitymedia-Vertrag können ihren Kunden ebenfalls Hotspots anbieten.
  7. Die Stadt Düsseldorf hat nach eigenen Angaben keine Ausgaben – im Gegenteil: Da sich die WLAN-Verstärkerkästen auf öffentlichen Plätzen befinden, zahlt Unitymedia eine geringe Gebühr.
  8. Unitymedia plant bis Ende 2015 in etwa 100 Städten öffentliches WLAN anzubieten. Gegenüber hochschulradio äußerte ein Sprecher, dass darunter auch Krefeld, Neuss und Köln sein werden.
  9. Einmal registriert, können die User in jeder Stadt im WLAN-Netz „Unitymedia Public WiFiSpot“ surfen.
  10. Derzeit gibt es bereits 55 Hotspots in Düsseldorf von der Firma Wall. Eine Verknüpfung beider Systeme ist aber nicht absehbar: Wall bietet seinen Dienst über das Telekom-Netz an, Unitymedia im eigenen Netz. Auch die Initiative Freifunk bietet in Düsseldorf etwa 200 Hotspots an, die sogar ohne Registrierung genutzt werden können. Hier steckt kein Unternehmen dahinter, sondern zahlreiche Privatpersonen.

 

Nach 100 MB wird der Nutzer „gedrosselt“ – aber was heißt das konkret?

Jörg Nußbaumer erklärt es den hochschulradio-Hörern:

 

 

Gratis-WLAN: Guter Zweck oder neues Geschäftsmodell?

 

Die Stadt Düsseldorf sieht in den WLAN-Spots einen „wichtigen Schritt in Richtung Smart-City„,  hebt Dezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke hervor. Aber auch für Unitymedia sollte sich das Geschäft mit dem Gratis-WLAN lohnen: Düsseldorfer Geschäfte können selber Teil des WLAN-Netzes werden und einen Hotspot für ihre Kunden anbieten. Dafür müssen Sie allerdings einen entsprechenden Unitymedia-Vertrag haben. Wie hoch die zusätzlichen Kosten sein werden, ist noch nicht bekannt. Unitymedia-Vertriebsleiter Jörg Nußbaumer hebt hervor, dass man auch Privatkunden mit dem Gratis-WLAN für Unitymedia begeistern und für sich gewinnen wolle.

 

Die Stadt und Unitymedia rechnen aber damit, dass sich das Gratis-WLAN in Düsseldorf schnell großer Beliebtheit erfreut. Um den Wunsch der Kunden nach dem Unitymedia-WLAN zu erfüllen, sind die Düsseldorfer Geschäfte dann gezwungen, zu Unitymedia zu wechseln. Als sogenannter „PowerSpot“-Kunde von Unitymedia erhalten die Geschäfte die Startseite zur freien Verfügung und können hier Werbung schalten, zum Beispiel für aktuelle Angebote und Rabatte. Wenn sich der Unitymedia-Hotspot als ein wichtiges Kundenkriterium etablieren kann, gewinnt Unitymedia in den nächsten Monaten durch das Gratis-WLAN zahlreiche neue Businesskunden. Die Kosten für das WLAN-Netz werden über dieses Modell also teilweise auf die Geschäfte in Düsseldorf umgelegt. Nach BILD-Informationen seien viele Geschäftsinhaber aber nicht bereit, solche Hotspots zu erwerben.

 

Noch ein zweites Geschäftsmodell ist denkbar: Wenn das kostenlose Surfvolumen von 100 MB verbraucht ist, könnten die Nutzer weiteres Datenvolumen kostenpflichtig nachbuchen. Im Moment stehe ein kostenpflichtiges Upgrade noch „nicht im Fokus“, wiegelt Nußbaumer ab. Derzeit wolle Unitymedia erst einmal Erfahrung mit dem Gratis-WLAN sammeln. Konkurrent Kabel Deutschland hat in den vergangenen Jahren ebenfalls in einigen Bundesländern ein zunächst kostenloses WLAN-Netz aufgezogen. Der unbegrenzte Zugang kostet aber inzwischen für ca. 5 Euro (für Vertragskunden) bzw. ca. 10 Euro (für Nicht-Kunden).

 

Ein Geschäft mit den Nutzerdaten schließt Nußbaum aus: „Wir verwerten die Daten nicht weiter„, sagte er unserem Sender. Sie werden auch nur solange gespeichert, wie die Bundesnetzagentur es vorschreibt.

 

 „Dies ist das Gegenteil von freiem WLAN“

 

Freifunk Düsseldorf kritisiert gegenüber hochschulradio Düsseldorf: Das Angebot von Unitymedia sei das „Gegenteil von freiem WLAN“, so Freifunker Chris in unserer Sendung. Sie bieten mit über 200 Hotspots in Düsseldorf eine vollkommen freie Alternative – ganz ohne Registierung und Limitierungen.

 

 

 

Hier werden die Unitymedia-Hotspots platziert

 

Jeder Sender decke etwa die Fläche von anderthalb Fußballfeldern ab, so Unitymedia. Pro Hotspot können sich bis zu 500 Nutzer gleichzeitig anmelden. Das Unternehmen schätzt den Bedarf auf rund 300 KB/s pro Nutzer – dies reiche locker für Facebook, heißt es. Diese 33 Hotspots sind beschlossen:

 

 

40213 Düsseldorf, Hafenstr. / Bergerstr. 29

40213 Düsseldorf, Mühlenstr. / Burgplatz

40213 Düsseldorf, Marktstr. 16-18

40213 Düsseldorf, Benrather Str./Breite Str.

40217 Düsseldorf, Friedrichstr. 25-27

40210 Düsseldorf, Oststr. / Marienstr.

40211 Düsseldorf, Schadowstr.74 / Liesegangstr.

40212 Düsseldorf, Königstr. 10 / Martin-Luther-Platz

40212 Düsseldorf, Kö-Bogen

40210 Düsseldorf, Berliner Allee 42

40215 Düsseldorf, Jahnstr. / Luisenstr. 39

40210 Düsseldorf, Kreutzstr. 46 / 48

40227 Düsseldorf, Eisenstr. 104

40227 Düsseldorf, Kölner Str. 267

40229 Düsseldorf, Gertrudisplatz 6

40223 Düsseldorf, Achener Str. 2 / Ludwig-Hammers-Platz

40217 Düsseldorf, Elisabethstr. / Bachstr.

40215 Düsseldorf, Bilker Allee 188

40597 Düsseldorf, Benrather Schloss Allee

40210 Düsseldorf, Stresemannstr.22 / Oststr.

40597 Düsseldorf, Cäcilienstr.1

40597 Düsseldorf, Paulistr. 4

40545 Düsseldorf, Dominikanerstr. / Barbarossaplatz

40545 Düsseldorf, Schorlemmer Str. / Barbarossaplat

40479 Düsseldorf, Venloer Str. 6

40477 Düsseldorf, Pfalzstr. / Mauerstr.

40237 Düsseldorf, Lindemannstr. 106

40472 Düsseldorf, Münster Str. 510

40549 Düsseldorf, Aldekerkstr. 5

40219 Düsseldorf, Fürstenwall / Moselstr. 30

40213 Düsseldorf, Schwanenmarkt 7 / Südstr.

40223 Düsseldorf, Ubierstr. / Ulenbergstr.

40589 Düsseldorf, Kölner Weg 1

 

Eine vollständige Karte mit allen WLAN-Hotspots bietet die Stadt Düsseldorf an.