brandneu auf der [97.1] – der blog
 [ brandneu ]

brandneu auf der [97.1] – der blog

Jede Woche bringt hochschulradio düsseldorf neue Musik in euer Radio. Wir spielen für euch sowohl die angesagteste Musik aus dem Kosmos der Alternativ-Szene als auch die besten Newcomer und Geheimtipps. Damit ihr auch wisst wer die Künstler und Künstlerinnen sind, die wir zurzeit häufiger spielen, präsentieren wir euch hier im brandneu-blog die Hintergründe zu unseren neusten Songs im Programm. Die restlichen Songs, die momentan häufiger laufen (auch Rotation genannt), seht ihr HIER.

Alice Phoebe Lou – Witches

Würdet ihr das Angebot ausschlagen als Vorband von James Blunt aufzutreten? Die südafrikanische Popmusikerin Alice Phoebe Lou hat das gemacht um ein Zeichen gegen die Kommerzialisierung ihrer Musik zu setzen. Und auch sonst geht Alice auch heute noch etwas ungewöhnliche Wege. Obwohl sie schon in der Musikwelt angekommen ist, lebt sie als Straßenkünstlerin in Berlin und verzaubert dort die Ohren der Pendler*innen, die täglich an ihr vorbei laufen. Ihr neuer Song „Witches“ klingt sehr eingängig und führt in eine andere; in ihre; Welt.

Nothing But Thieves – Is Everybody Going Crazy?

„Is everybody going crazy“ – das kann man sich in Corona-Zeiten wirklich fragen. Aber in diesem Fall geht es um die neue Single der Rockband Nothing But Thieves. Seit 2018 hatten die Jungs nicht viel von sich hören lassen. Jetzt sind die gefeierten Nachfolger von Muse und Placebo aber zurück. Ihr Stil ist weiterhin Gitarren-lastig mit emotionalem Gesang. Am 20. und 21. Juni spielen Nothing But Thieves hier bei uns in Deutschland: erst auf dem Hurricane Festival und dann beim Southside Festival. Sofern Corona nicht auch da einen Strich durch die Rechnung macht.

HAIM – The Steps

Zusammen, aber doch unabhängig in einer Beziehung. Dieses Thema streift das Schwestern-Trio HAIM auf ihrem neuen Track „The Steps“. Aber eine Herzschmerzballade sollte man hier eher nicht erwarten; Der Song hat einen sehr starken Feel-Good-Vibe, was man auch an dem etwas Country-artigen Sound hört. Auch HAIM haben ein neues Album angekündigt, das schlicht „Women in Music Part III“ heißen soll. Laut Alana Haim werden sie oft so nichtssagend beschrieben. Sie kündigte auch gleich an, dass die Band sich mit dem Titel ihres neuen Albums das Narrativ zurückholen werden. „Women in Music Part III“ erscheint am 24.04.

Moaning – Coincidence Or Fate

Einmal von Postpunk nach Retro Wave – So lässt sich der Werdegang der Kalifornischen Waveband Moaning am besten beschreiben. Auf ihrer zweiten Platte „Uneasy Laughter“ stellen sie den Gesang des Frontmanns Sean Solomon in den Vordergrund und wenden sich mehr Synths und Loops zu. Aber auch die für die Band typischen Gitarrenriffs lassen sich dort auch zu genüge finden; Die Synths stellen vielmehr eine Ergänzung ihres bisherigen Sounds dar. Das Album „Uneasy Laughter“ ist seit 20.03. draußen.

Helgen – Woran Hat Es Gelegen

„Woran Hat Es Gelegen?“ – normalerweise eine klassische Frage von Sportreporter*innen. Diesmal allerdings ein Zeichen für die Rückkehr einer deutschen Band! Die Indie-Band Helgen steht nämlich mit ihrer Tour „Bredouille“ und neuen Songs in den Startlöchern. Mit dem Song „Woran hat es gelegen“ verleihen sie ihrer Musik nicht nur musikalisch, sondern auch inhaltlich Tiefe. Die Tour startet im Oktober. Sie spielen am 16. Oktober hier bei uns in Düsseldorf im „The Tube“.

Porridge Radio – Born Confused

„Born Confused“, so fühlen sich wohl viele von uns in der Prüfungsphase. Porridge Radio, eine DIY Band, die sich im Jahr 2015 in Brighton gegründet haben, dachten sich das wohl auch. In ihrem dem Opener ihres neuen Albums, geht es um das Gefühl der Verwirrtheit und nicht zu wissen, wie man sich fühlen soll. Das Thema durchzieht auch das ganze Album, sodass ein roter Faden entsteht. Ihr sehr melodischer Indie-Sound kommt dabei sehr energiereich rüber und füllt den Song mit Emotionen.

Dream Wife – Sports!

Seit einigen Tagen gibt es im Internet immer mehr Videos mit Sportübungen für alle, die sich trotz des Coronavirus zu Hause fit halten wollen. Kombiniert man diese Videos mit schrillen Outfits und guter Musik, kommt die neue Single von Dream Wife dabei heraus. Im Video zum Alternative Punk-Song „Sports!“ probieren die drei Frauen nämlich verschiedene Sportarten aus. Dream Wifes zugehöriges zweites Album „So When You Gonna…“ erscheint am 3. Juli.

Flume – The Difference (feat. Toro y Moi)

Wer gerne Detektiv*in spielen möchte, für den/die ist die neue Single „The Difference“ vom australischen Elektro-Musiker Flume genau das Richtige. Denn den Song einfach zu veröffentlichen war ihm wohl zu langweilig. Stattdessen veröffentlichte er die Single zuerst unter dem Pseudonym 300ZK Z31 und demselben Titel. Wer sich jetzt gut mit Flumes Diskographie auskennt weiß, dass diese Abkürzung die Modellnummer von dem Auto ist, welches auf Flumes Mixtape vom letzten Jahr zu sehen ist. Auch „The Difference“ erklingt im typischen, fließend-verspielten Flume- Elektrosound und ist daher unverkennbar und definitiv ein Hören wert.

The Killers – Caution

Caution – Vorsicht. Nein, es geht hier nicht um den Coronavirus und auch nicht um Vorsicht allgemein, sondern eher – nach Aussage des Frontmanns Brandon Flowers – um das Heimweh nach Las Vegas, der Heimatstadt der Killers. Der erste Song von ihrem neuem Album „Imploding the Mirage“ wurde am 12.03. zusammen mit den ersten Daten für ihre bevorstehende Welttournee rausgebracht, wenn die Tour nicht dem Coronavirus zum Opfer fällt. Vom Sound her ist es Arena-Rock lastig gehalten. Ganz so, wie man die Killers kennt und liebt.

Goldroger – Kalkulation

Rapper Goldroger, im echten Leben Sebastian Goldstein, lässt sich nicht einfach in eine Schublade drücken. Er möchte vielseitig sein, als Mensch mit Facetten wahrgenommen werden. Das zeigte er schon auf seinen vergangenen Alben, und auch jetzt mit seiner neuen Single weiß er viele verschiedene Einflüsse miteinzubauen. So zum Beispiel leichte Reggae Untertöne, die ihn von anderen Künstlern abheben. Nach dem Album „Diskman Antishock“ aus dem letzten Jahr, kündigt der Song „Kalkulation“ den zweiten Teil des Albums an.

Powfu – Death Bed (feat. beabadoobee)

Die britische Newcomerin Beabadoobee gewinnt momentan viele Fans. Zu denen gehört nicht nur die BBC, die sie zu einer der wichtigsten neuen Acts im Jahr 2020 gekürt hat, sondern auch der kanadische Rapper Powfu. In seiner aktuellen Single samplet er nämlich Beabadoobees Song „Coffee“. Sein entstehender neuer Song trägt den Namen „Death Bed“ und verbindet verträumten Bedroom-Pop mit HipHop-Beats und Sprechgesang.

Seafret – Be My Queen

Seafret ist ein Pop-Duo aus England, bestehend aus Jack Sedman und Harry Draper. Ihr Debütalbum kam bereits Anfang 2016 raus. Seitdem haben sie schon Musiker wie Hozier und James Bay auf ihren Touren begleitet. Wie Seafret zu ihren Namen kamen? Die beiden sind am Meer beheimatet (Sea) und als Musiker*in kennt ihr vielleicht den englischen Begriff für den Bund am Gitarrenhals (fret). Erst später bermerkten sie , dass dieser Begriff zudem auch einen aufziehenden Nebel vom Meer meint. Mit ihrer neuen Single „Be My Queen“ haben sie den Frühling mit ihren warmen Gitarrensounds eingeleitet. Mehr neue Songs gibt es auch auf dem neuen Album „Most Of Us Are Strangers“, das seit einer Woche draußen ist.

BENEE – Supalonely (feat. Gus Dapperton)

4,5 Millionen Videos – So viele Videos mit Song „Supalonely“ der neuseeländischen Künstlerin Benee gibt es bereits auf der Videoplattform TikTok, wo eine Dance-Challenge zu dem Song ins Leben gerufen wurde. Dabei ist „Supalonely“ eigentlich ein typischer Breakup-Song, ist aber vom Sound her eher zum Tanzen gedacht – ganz wie in den TikTok Videos. Dabei ist der Song sogar so gut, dass Elton John in seiner Apple Music Show sie als eine „hervorragende junge Künstlerin“ bezeichnet hat. Die dazugehörige EP „Stella & Steve“ ist schon seit November draußen.

Lianne La Havas – Bittersweet

Lianne La Havas spannt ihre Fans auf die Folter. Fünf Jahre lang hat es keine neue Musik von ihr gegeben, seitdem sie damals ihr zweites Studioalbum „Blood“ veröffentlicht hatte. Jetzt gibt es mit „Bittersweet“ nach langem Warten einen neuen Soul-Song von Lianne La Havas. Die Spannung ist damit aber noch nicht vorbei – von einem neuen Album ist bisher nicht die Rede. Für mehr neues Material von Lianne La Havas müssen Fans sich möglicherweise also noch etwas länger gedulden.

The Snuts – Coffee & Cigarettes

Wie entsteht eigentlich so ein Indie-Rock-Song? Zwar geht das Musikvideo von „Coffee and Cigarettes“ von The Snuts da nicht so ganz ins Detail, lässt euch aber in bester Homevideo-Manier effektlastig daran teilhaben. Die schottische Band hat aber mit ihrer neuen Single der EP „Mixtape“ ein schmissigen Surfrock-Song rausgebracht, zu den man daheim gut ’ne Runde abshaken kann.