brandneu auf der [97.1] – der blog
 [ musik ]

brandneu auf der [97.1] – der blog

Jede Woche bringt hochschulradio düsseldorf neue Musik in euer Radio. Wir spielen für euch sowohl die angesagteste Musik aus dem Kosmos der Alternativ-Szene als auch die besten Newcomer und Geheimtipps. Damit ihr auch wisst wer die Künstler und Künstlerinnen sind, die wir zurzeit häufiger spielen, präsentieren wir euch hier im brandneu-blog die Hintergründe zu unseren neusten Songs im Programm. Die restlichen Songs, die momentan häufiger laufen (auch Rotation genannt), seht ihr HIER.

Poolside – Around The Sun

Obwohl die amerikanische Band Poolside schon seit fast zehn Jahren aktiv ist, fügt sie sich mit ihrer Musik perfekt in aktuelle Indie-Trends ein. Ihre sonnige Mischung aus Funk und Dreampop erinnert an aktuell erfolgreiche Acts wie Parcels. Das zeigt auch die neue Single „Around The Sun“, mit der Poolside ihr neues Album „Low Season“ für den 7. Februar ankündigen.

Tame Impala – Lost In Yesterday

Nach fünf Jahren Wartezeit ist es nächsten Monat endlich so weit; das neue Album „The Slow Rush“ der australischen Psychedelic-Rockband Tame Impala erscheint. „Lost in Yesterday“ ist der vierte Song aus dem neuen Album, und lässt vermuten, dass auch das vierte Album wieder einen ganz psychedelisch, eigensinnigen Klang haben wird, der an die späten 60er und 70er Jahre erinnert.

Celeste – Stop This Flame

Die 25-jährige Celeste dürfte gerade allen Grund zur Freude haben. Großer Plattenvertrag eingetütet, von der BBC als größtes Newcomertalent für 2020 gehandelt und innerhalb von etwas mehr als einer Woche, fast eine Million Streams auf Spotify für ihre neue Single „Stop This Flame“. Da gibt es neben den, für Celeste typischen, RnB-Pop Klängen auch leichte Drum’n’Bass Elemente.

Mura Masa – Teenage Headache Dreams (feat. Ellie Rowsell)

Die emotionale Achterbahnfahrt der Pubertät sollte vielen von uns eigentlich noch bekannt sein. Der britische Elektroproduzent Mura Masa belebt in seiner neuen Single „Teenage Headache Dreams“ jetzt genau dieses Gefühl. Zusammen mit Ellie Rowsell, Sängerin der Indie-Band Wolf Alice, schafft er dabei ein äußerst stimmiges Klangbild dieses Gefühls. Sphärische, weiche Dream-Pop Welten, werden im Laufe des Songs mit knackigen, teils aggressiven Beats angereichert. Empfehlenswert ist dazu auch das Video zum Song, der die Achterbahn von Nähe zu Streit eindrucksvoll einfängt. Das neue Album von Mura Masa, „R.Y.C.“, ist übrigens seit Freitag, dem 17. Januar, draußen.

Easy Life – Dead Celebrities

Easy Life ist bisher eher absoluten Insidern ein Begriff. Die Popband mit Hip-Hop Einflüssen existiert nämlich erst seit 2017 und hat tatsächlich erst eine handvoll Songs. Und trotzdem glauben viele daran, dass sie eine der angesagtesten Newcomer*innen in 2020 werden. Dafür gibt es jetzt auch die EP „Junk Food“. Auf der ist auch die neue Single „Dead Celebrities“ zu finden. Obwohl der Song nicht so klingt, hat er einen sehr ernsten Hintergrund. Es geht um mentale Gesundheit im Showbusiness.

Lilly Among Clouds – Closeness

Neues Album – neue Sounds: Unter diesem Motto scheint das zweite Album von Lilly Among Clouds zu stehen. In ihren früheren Songs zeigt sich die Künstlerin vor allem als Singer-Songwriterin am Klavier. Auf dem neuen Album „Green Flash“ kommen aber viele unterschiedliche Richtungen dazu. Ein Beispiel ist die aktuelle Single „Closeness“. Hier klingen die Klaviere deutlich düsterer und werden von einem härteren Schlagzeug-Arrangement begleitet.

Georgia – 24 Hours

Eine Ode an das Nachtleben – genauer gesagt an die Berliner Klubszene – liefert Georgia mit ihrem durchaus partytauglichen Song „24 Hours“ ab. Das dazugehörige Album „Seeking Thrills“ ist am 10. Januar erschienen und sie kommt im Februar für drei Termine nach Deutschland. Einer davon ist am 13.02. in Köln im Luxor.

Kaytranada – 10% (feat. Kali Uchis)

Als erste Single seines neuen Albums „Bubba“ könnte der Song „10%“ vom kanadischen Produzenten Kaytranada, glatt als Kandidat für den Sommerhit 2020 durchgehen. Und das obwohl das Album kurz vor Weihnachten raus gekommen ist. Mit dem funkigen Sound, der an die Klänge der 70er und 80er erinnert, und dem dazu passenden smoothen Urban-Pop Gesang bringt Kaytranada ein bisschen Sommerfeeling in die kalten Wintertage.

Stormzy – Wiley Flow

Stormzy ist womöglich gerade der angesagteste Grime-Rapper Großbritanniens. Millionen von Streams und einige Preise, wie zB die berühmten Brit Awards, kann Stormzy inzwischen sein Eigen nennen. Mit seinem neusten Album „Heavy Is The Head“, auf dem auch „Wiley Flow“ zu finden ist, beschäftigt sich Stormzy vor allem auch mit seiner eigenen Geschichte und seinen Einflüssen. Der im Titel genannte Wiley ist übrigens ein Vorreiter im Genre Grime, mit dem Stormzy allerdings gerade etwas Streit hat.

Inhaler – Ice Cream Sundae

2020 könnte DAS Jahr werden für die Indie-Band Inhaler aus Großbritannien. In der renommierten BBC Sound Of 2020-Liste wurden Inhaler nämlich auf Platz 5 gewählt. Damit sind sie laut der BBC eine Band, die Musikfans 2020 im Auge behalten sollten. Der Sound von Inhaler erinnert stark an andere erfolgreiche britische Indie-Bands aus den letzten Jahren, darunter Blossoms. In der Single „Ice Cream Sundae“ kombinieren Inhaler zum Beispiel ähnlich Indie-Gitarren mit 80s-Synthesizern.

Mavi Phoenix – Boys Toys

Das Thema Gender spielt momentan eine große Rolle im Leben von Mavi Phoenix. Vor Kurzem hat der österreichische Musiker sich als Transmann geoutet. Das Thema kommt auch in Mavi Phoenix‘ aktueller Single auf. Die trägt passenderweise den Namen „Boys‘ Toys“ und folgt dem bekannten Urban-Sound des Künstlers.

The Snuts – All Your Friends

Red Hot Chili Peppers, Rage Against The Machine, Tom Walker und jetzt auch The Snuts aus Schottland. Sie alle haben jetzt ein Songthema gemeinsam: Ähnlich wie all die anderen Bands nehmen sich The Snuts in „All Your Friends“ nämlich dem wichtigen Thema des Drogenmissbrauchs an. Musikalisch könnten The Snuts dagegen vor allem Arctic Monkeys-Fans gefallen. Ihr leicht rotziger Indie-Rock weist nämlich starke Parallelen zu den Anfängen der berühmten Band aus UK auf.

Hickeys – Alegria Di Vision

Die Spanierinnen von Hickeys besingen in „Alegria Di Vision“ in einer kraftvollen Nummer den Verlust der großen Liebe. Nicht verloren, sondern gewonnen ist dafür die Liebe der Fans, was sich in knapp über 3.000 Followern auf Instagram widerspiegelt. Wer Hickeys mal Live sehen möchte, kann das am 18.01. im Hamburger Molotov tun. Ansonsten werden sie kurz davor auch beim Newcomer Festival Eurosonic in Groningen (NL) sehen.

Sam Fender – All Is On My Side

Schon wieder eine neue Sam Fender Single? Naja, nicht so ganz… Ja, sein Debütalbum „Hypersonic Missiles“ ist gerade mal wenige Wochen alt, aber „All Is On My Side“ ist eigentlich gar nicht so neu. Der relaxt-poppige Song ist nämlich eigentlich schon etwas älter. Bisher hat er ihn nur auf Konzerten gespielt. Weil der sich aber zum Fan-Favourite gemausert hat, veröffentlicht ihn Sam jetzt als Dankeschön an die Fans auch digital. Das Video kann man auch so verstehen – es beinhaltet nämlich nur Clips der 2019er Europa-Tour.

The Orielles – Space Samba (Disco Volador Theme)

The Orielles greifen nach den Sternen. In letzter Zeit erwähnt die Band nämlich auffällig viele Sterne und Planeten in ihren Songtiteln. Nach „Come Down Jupiter“ ist das auch bei der aktuellen Single „Space Samba (Disco Volador Theme)“ der Fall. Wie der Untertitel schon andeutet, leiten ein Diskobeat und funky Rhythmen den Song, ergänzt durch Indierock-Klänge auf den Gitarren.