insider am mittwoch / 27. juli
 [ pokemon ]

insider am mittwoch / 27. juli

 

Fluch oder Segen? Ein neues Institut an der Heine-Uni erforscht das Internet

Von rechter Hetze, Shitstorms für Politiker bis hin zu Bürgerbeteiligung und Abschottung in Grüppchen: Für jedermann ist Platz im Internet und damit gewinnt es auch zunehmend an Bedeutung. Aus diesem Grund gibt es jetzt das neue Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID) an der HHU. Das Institut will Potentiale, aber auch den antidemokratischen Gebrauch des Internets erforschen. hochschulradio-Reporterin Cigdem Ünlü hat mit dem Sprecher des DIID, Professor Michael Baurmann, gesprochen und gibt einen Einblick in die Aufgaben und Ziele des neuen Instituts:

 

Fotos für den Erhalt der Natur

Wenn ihr aus dem Fenster schaut: Sehr ihr dort Bäume, Wiese oder sogar einen See? Oder schaut ihr auf eine graue Straße und die dazu passenden, tristen Häuser? Unsere Umgebung ist vor allem hier in der Großstadt immer weiter von der Natur entfernt. Dabei ist die so vielfältig und spannend wie man es sich kaum vorstellen kann. Sie wird aber durch das Handeln der Menschen bedroht. Um darauf aufmerksam zu machen, tourt der Naturfotograf Markus Mauthe mit Greenpeace durch Deutschland und zeigt dort Bilder, die er auf seinen Reisen gemacht hat. Gestern Abend war er in Düsseldorf und hochschulradio-Reporterin Julia Rieger hat sich seinen Vortrag angeschaut:

 

PoKömon – Der Hotspot der Düsseldorfer Monstersammler

Wenn ihr nicht selber welche seid, dann sind sie euch todsicher schon begegnet: die Pokemon-Jäger. In der Stadt sind die sowieso unterwegs, aber zum Beispiel auch auf dem Campus der Heine-Uni. Überall laufen die Leute mit Smartphone in der Hand rum, bleiben plötzlich stehen und machen komische Wischbewegungen. Die App Pokémon Go hat das Smombietum auf ein neues Level gehoben. Bei dem Spiel geht es darum, möglichst viele kleine Monster zu fangen. Die erscheinen mittels der Kamera in eurer echten Umgebung. An der Königsalle ist eine Brücke, an der ganze viele Pokemon auftauchen, die hunderte Spieler anlocken. Sie belagern die Bürgersteige und normale Fußgänger kommen kaum noch durch. Reporter Alexander Werth hat sich diesen Poke-Jäger-Hotspot angesehen:

 

Koloniale Spuren: Heine-Studis forschen in Kamerun

Damals in der Schule hatten wir die Wandertage oder die Klassenfahrten. Aber auch jetzt im Studium gibt es viele solcher Ausflüge – da heißen die nur anders, nämlich Exkursionen. Oft gehen diese Exkursionen nach Köln ins Museum, in die älteste deutsche Stadt Trier oder nach Xanten in den Römerpark. Aber es geht auch exotischer: Marvin Wibbeke studiert Geschichte an der Heine-Uni und fährt morgen mit anderen Studierenden für eine Forschungsreise nach Kamerun:

-->

insider-300x300

Ruhr-Uni Bochum: Sorge um Zusammenarbeit mit türkischen Forschern

In der Türkei räumt Präsident Erdogan richtig auf. Er schafft alles beiseite und aus dem Weg, was ihm nicht in den Kram passt, so scheint es. Seit dem Putschversuch vor anderthalb Wochen wurden tausende Menschen festgenommen oder entlassen: Beamte, Richter, Polizisten, Leute vom Militär, Journalisten. Allesamt Leute, von denen die türkische Regierung … mehr

pixelgewitter #16 am 29.03.2013

Am Karfreitag bliPixelgewittercken wir im pixelgewitter einmal weit zurück in unsere Zukunft – wir behandeln das Thema Gameboy. Wir sprechen über unsere Erfahrungen mit dem erfolgreichsten Handheld von Nintendo, wie Pokemon unsere Jugend schon nahezu beherrscht hat und welchen Mario-Teil wir eigentlich am liebsten gespielt haben!

 

Die neuste Ausgabe des Pixelgewitters gibt es immer Freitags um 19 mehr