Way Back When Festival im Dortmund / 29. September bis zum 1. Oktober
 [ aktion ]

Way Back When Festival im Dortmund / 29. September bis zum 1. Oktober

plakat-way-back-whenDer Besucher wird zum Entdecker. Ein Phänomen, dass sich nicht nur beim Reeperbahn-Festival weiter oben im Norden beobachten lässt. Nein, auch das WAY BACK WHEN FESTIVAL bei unseren Nachbarn in Dortmund verwandelt die Musik-und-KulturliebhaberInnen in Entdecker.


Das WAY BACK WHEN FESTIVAL gibt es zwar erst seit 2014, hat sich aber schon jetzt als sehr erfolgreiches „internationales Indoor-Festival“ in die Liste anderer internationaler Indoor Festivals eingereiht.

 

Zum dritten Mal wird Dortmund der Schauplatz von ganz viel Kultur sein, und zwar vom 29.09.2016 bis zum 1.10.2016.
Was genau ist denn das Way Back When Festival? Na ein Festival, dass mehrere Tage verteilt in den verschiedensten Hallen und Clubs Dortmunds die unterschiedlichsten KünstlerInnen präsentiert. Große Namen und Frischlinge wie…
 
TOCOTRONIC
(Inspiration für viele KünstlerInnen, selbst seit 20 Jahren eine Band, Tocotronic wird mit deutschsprachigem Indierockpop die Besucher unterhalten)
AUGUSTINES
(sind mit ihrem dritten Album „This Is Your Life“ am Start)
KAKKMADDAFAKKA
 (lustiger, tanzbarer Pop aus Norwegen, die Band stellt nicht nur das neue Album KMF vor, sondern spielt auch alte Tunes)
 VON WEGEN LISBETH
(Indiepop kann auch frech, und das beweist Von Wegen Lisbeth mit ihren Liedern und ihren sehr interessanten Musikinstrumenten)
GUNDELACH
(ein junger Norweger, der mit seinen elektronischen Klängen und zerbrechlicher Stimme Bon Iver und James Blake Konkurrenz machen könnte)
OTHERKIN
(Garagenrock mit Ohrwurmpotential aus Dublin)
ISOLATION BERLIN 
(Indiemusik, die extra in Form einer vierköpfigen Band aus Berlin nach Dortmund kommt)
werden dabei sein und Dortmund zum Tanzen bringen)
…sind mit am Start! 
Und wer nach den ganzen Live-Acts noch nicht nach Hause möchte, der kann – sobald die Live-Musik verstummt ist – ab 23.30 Uhr für alle, die es genau wissen wollen, mit und ohne DJ zu weiterer Musik in den jeweiligen Clubs abtanzen.

Als Venues zur Verfügung steht euch die FZW Halle und der FZW Club, das Domicil und die Pauluskirche. Alle Orte sind mit dem Nahverkehr und auch zu Fuß super zu erreichen und neben der ganzen Musik bekommt man so dann auch noch ein wenig von Dortmund zu sehen. Win, win.
Also, wer von euch hingeht, dem wünschen wir ganz viel Spaß.