sommerkult 2017 – die bands im interview
 [ aktion ]

sommerkult 2017 – die bands im interview

Sommerzeit ist Festivalzeit: Eine Saison um Musik zu feiern und mit Freunden die Zeit zu genießen. Weit reisen müsst ihr dafür allerdings nicht. Denn das Sommerkult-Festival liefert euch dieses Erlebnis direkt frei Haus. Am 29. und 30. Juni 2017 findet an der Heinrich-Heine Universität das jährliche Musikfestival statt. hochschulradio düsseldorf ist für euch live dabei und stellt die Bands exklusiv vor. Hier listen wir euch auf, wer dieses Jahr zum Line-Up gehört und was die Bands selber sagen!

 

 

 

Down By Contact

 

Das ist die Band: Down By Contact – das sind Marc, Holger, Andy und Dome. Ihr Rezept: unkonventioneller Rock aus vielen Richtungen. Genregrenzen gibt es für Down By Contact nicht. Stattdessen setzen sie vielmehr auf eine Mischung aus Rock, Hip-Hop, Metal und anderen Einflüssen.

 

Das sagen sie im Interview (15. Mai / insider)

 

Facebook

 

Basement Apes

 

Das ist die Band: Old School-Rock, der die Leute wie einst Chuck Berry zum Bewegen bringt. Das wollen die Basement Apes vermitteln. Die Band aus Osnabrück steht für Rock, der die Spritzigkeit von heute mit den Helden von damals verbindet. Als Vorbilder gelten für die Basement Apes demnach gleichermaßen neue wie klassische Bands.

 

Das sagen sie im Interview (19. Mai / rushhour)

 

Facebook | Youtube

 

Eljot Quent

 

Das ist die Band: Hip-Hop aus Hamburg hat seit den 90er Jahren einen großen Namen. Eljot Quent brauchen sich davor aber nicht verstecken. Ihre Musik ist erfrischend und innovativ zugleich.  Das Sommerkult bekommt neben Rock also noch eine weitere Klangfarbe!

 

Das sagen sie im Interview (22. Mai / insider)

 

Facebook | Twitter | Youtube

 

Le Fly

 

Das ist die Band: Sie selbst bezeichnen ihre Musik als „St. Pauli Tanzmusik“, was besser gesagt eine Mischung aus Rock und Rap ist. Le Fly gehören seit dem Unwetter-Abbruch ihres Auftritts im letzten Jahr zum Sommerkult-Klassiker. Dieses Jahr ist der Sommerkult-Auftritt eine der wenigen Auftritte in NRW. Hoffentlich diesmal ohne Gewitter…

 

Das sagen sie im Interview (1. Juni / insider)

 

Facebook | Twitter | Youtube

 

Gravitude

 

Das ist die Band: Alternative-Rock aus Wuppertal! Gravitude starten mit dem Sommerkult in die Festivalsaison 2017. Ihre Musik kennzeichnet sich durch Ausflüge in vielen verschiedenen Genres. Allen voran mit Fokus auf Rock.

 

Das sagen sie im Interview (2. Juni / rushhour)

 

Facebook | Twitter | Youtube

 

Fewjar

 

Das ist die Band: Wandelbar und schwer in ein einziges Genre zu fassen. Fewjar machen zeitgemäße Popmusik mit Elektro-Geschmack. Dazu ist die Band auch im Netz sehr aktiv. 2014 haben sie sogar den Webvideopreis bekommen.

 

Das sagen sie im Intervew (14. Juni / insider)

 

Facebook | Twitter | Youtube

 

When Stars Collide

 

Das ist die Band: Ganz viel Neon und noch mehr harter Rock. When Stars Collide stehen für eine ausgefallene Bühnenshow im Stilelement von Leuchtfarben. Ihr Debütalbum Neon spiegelt diese Elemente sowohl optisch als auch musikalisch wieder.

 

Das sagt die Band im Interview (16. Juni / rushhour)

 

Facebook

 

The Atrium

 

Das ist die Band: Rock aus dem Pott! Michael, Anton, Martin und Tim sind The Atrium. Die Band ist seit 4 Jahren zusammen unterwegs und hat eigentlich wegen einer U2-Coverband zusammen angefangen. Mittlerweile verbinden sie Pop-Rock mit Electroeinflüssen – ganz fernab von U2.

 

Das sagt die Band im Interview (20. Juni / insider)

 

Teil 1

 

Teil 2

 

Facebook | Youtube

 

Gasmac Gilmore

 

Das ist die Band: Einer der beiden auswärtigen Acts beim diesjährigen Sommerkult! Gasmac Gilmore kommen nämlich aus dem schönen Wien, der Hauptstadt Österreichs. Gasmac Gilmore stehen für Heavy Metal und zum Teil auch unübliche Konzerte. Oftmals steht bei Live-Auftritten z.B. eine Big-Band auf der Bühne. In Kombination mit Heavy Metal mal was anderes.

 

Das sagt die Band im Interview  (23. Juni / rushhour)

 

Facebook | Twitter | Youtube

 

————————

Und sonst noch:

 

Motocross Craded (Gewinner des Studi-Bandcontests im SP-Saal)

Microphone Mafia (Hip-Hop aus Köln)

Russkaja (Rock aus Wien/Österreich)