rheinblut – die bilder zum hörspiel
 [ zu hause ]

rheinblut – die bilder zum hörspiel

Dies ist der Brief, den der Vampir der Polizei und der Zeitung geschickt hatte.

Er zeigt die Grabstelle einer Frauen-Leiche bei Pappendell.

 

 

 

 

 

Hier war die Leiche versteckt. Im Hintergrund sieht man noch den Hof Pappendell.

Der Vergleich zeigt: Es hat sich kaum etwas verändert…

 

 

 

 

 

 

Maria Buttlies – unser ‚Callgirl‘ – hilft den Ermittlern gewaltig auf die Sprünge.

Sie ist eine der wenigen, die einen Angriff des Vampirs überlebt hat.

Gesprochen wird sie von Larissa Schmitz.

 

 

 

 

Hier in der Wolfsschlucht wurde Maria vergewaltigt.

Die gruselige Stimmung kann man dort heute noch selbst erleben…

 

 

 

 

 

 

Gertrud Schulte – auch ein Opfer des Vampirs.

Sie konnte seinen Klauen nur haarscharf entkommen – verstümmelt und gelähmt.

Gesprochen wird sie von Marianne Ruhnau.

 

 

 

 

 

Die Mordkommisson um Ernst Gennat (3v.l.) ermittelt gegen den Vampir – eher weniger erfolgreich.

Gesprochen wird Gennat von Alexander Werth.

 

 

 

 

 

 

Gertrud Albermann, 5 Jahre, wurde vom Vampir entführt, misshandelt und umgebracht.

Gesprochen wird sie von Aylin Ilhan.

 

 

 

 

 

 

Dies ist die Mettmanner Straße heute.

Früher wohnte hier der Massenmörder mit seiner Frau-

 

 

 

 

 

 

 

Auguste Kürten ist die Ehefrau des Vampirs. Angeblich ahnte sie nichts. Später endete sie in der Nervenheilanstalt.

Gesprochen wird sie von Nadja Bascheck.

 

 

 

 

 

 

Peter Kürten ist der Vampir von Düsseldorf. Er hat unzählige Menschenleben auf dem Gewissen.

Er wird von Daniel Schrader gesprochen.

 

 

 

 

 

 

Dies ist ein Foto von der Hochzeit der Kürtens. Wie es damals um Peters Geistes-Zustand geschaffen war, ist unklar.

 

 

 

 

 

 

 

Hier am Rochusplatz wurde er festgenommen, der Vampir. Verraten von seiner Frau Auguste.

 

 

 

 

 

 

 

So hat der Prozess um den Vampir von Düsseldorf ausgesehen.

Es wurde das Todes-Urteil verhangen.

 

 

 

 

 

 

Extrablatt! Extrablatt! Peter Kürten gesteht alles – hier das Titelblatt der damaligen Zeitung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland & „Der Würger von Düsseldorf“ von Hanno Parmentier.