politur am donnerstag / 20. juli
 [ politur ]

politur am donnerstag / 20. juli

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Unbekannte islamfeindliche Parolen an die Wände der Universitäts- und Landesbibliothek und weitere Gebäude auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität gesprayt. Gleichzeitig bekommt ein Geflüchteter im Universitätsklinkum keine Nierentransplantation. Neben diesen Themen werden auch die Problematiken und Kritiken rund um das Deutschlandstipendium behandelt, sowie die Diskussionen rund um Linksextremismus und Gewalt. All das in der politur mit Laura Seithümmer.

 

 

 

„Islam kills“ und „Europe wake up“

Moderation: Laura Seithümmer | Thema: Am Montag gab es nur ein Thema auf dem Campus der Heinrich-Heine-Univesität: die islamfeindlichen Parolen an den Fassaden der Universität. Wer dahinter steckt, ist bis heute nicht geklärt.

 

 

 

„Von meiner gewählten Vertretung auf dem Campus, erwarte ich mehr!“

Kommentar: Tim Neumann | Thema: Die Reaktionen der Heinrich-Heine Universität auf die Parolen an den Fassaden der Universität kommen nur schleppend. Tim Neumann kommentiert.

 

 

 

Die Kritik am Deutschlandstipendium hält an

Interview: Laura Seithümmer mit Janine Janus (Leiterin der Zentralen Universitätsförderung an der Heinrich-Heine-Universität) | Thema: Spätestens seit dem Artikel bei Spiegel sind die Diskussionen über das Deutschlandstipendium wieder aufgekommen. Janine Janus erklärt, warum das Deutschlandstipendium schützenswert ist.

 

 

 

Linksextremismus und Gewalt

Bericht: Phoebe Köster | Thema: Der G20-Gipfel vor fast zwei Wochen hat diverse Diskussionen ausgelöst – so zum Beispiel auch über die Beziehung von Linksextremismus und Gewalt. Phoebe Köster hat über dieses Thema mit zwei Leuten gesprochen, die sie auf dem G20-Gipfel begleitet hat.

 

 

 

Geflüchteter Basel Houshan wartet auf eine Nierentransplantation

Bericht: Saskia Schlesinger | Thema: Im Universitätsklinikum Düsseldorf wird zur Zeit Basel Houshan behandelt. Der Syrer wartet auf eine Nierentransplantation, bekommt aber keine.