FLUNKYBALL CAMPUSMEISTERSCHAFT – die regeln
 [ zu hause ]

FLUNKYBALL CAMPUSMEISTERSCHAFT – die regeln

logo flunkyNächsten Samstag (11.6.) ist es soweit – die hochschulradio düsseldorf FLUNKYBALL CAMPUSMEISTERSCHAFT findet statt! Und wie sich das für ein sportliches Großereignis gehört, gibt es Regeln. Hier sind sie:

 

Spielziel

 

Gewonnen hat das Team, das es zuerst geschafft hat, seine Biere vollständig zu leeren.

 

Vor dem Spiel

 
Es spielen immer zwei Mannschaften mit jeweils fünf SpielerInnen gegeneinander.

 
Die Mannschaften melden sich vorher bei hochschulradio düsseldorf mit diesem Formular an. Es können bis zu sieben SpielerInnen Mitglied des Teams sein. Wer von diesen fünf SpielerInnen am jeweiligen Spiel teilnimmt, wird den Schiedsrichtern namentlich vor Beginn der Bierwahl (s.u.) mitgeteilt. Die zwei ErsatzspielerInnen dürfen während des Spiels nicht eingewechselt werden.

 
Die Teams stehen am Beginn einer jeden Runde an ihrer jeweiligen Grundlinie. Die Grundlinien sind 10 Meter voneinander entfernt.

 
Alle SpielerInnen bekommen vom Linienrichter ein volles Bier, das die SpielerInnen auf bzw. hinter der Grundlinie platzieren. Die SpielerInnen haben die Wahl, entweder Frankenheim Alt oder Warsteiner Pils zu trinken. Die Bierwahl wird den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern vor dem jeweiligen Spiel mitgeteilt und kann während des Spiels nicht mehr geändert werden. Die Größe der Flasche beträgt in beiden Fällen 0,33 Liter.

 
Auf der Mittelinie wird in gleichem Abstand zu den jeweiligen Grundlinien eine Zielflasche platziert, die mit ca. 1/4 Liter Wasser befüllt ist.

 
Es wird mit einem Ball gespielt, der in etwa die Größe eines Handballs hat.

 
Vor der 1. Runde wird durch Flaschendrehen entschieden, welches Team wählen darf, ob es anfängt oder die Seite wählt. Dazu dreht der/die SchiedsrichterIn die Zielflasche auf der Mittellinie. Die Mannschaft, die dem Flaschenkopf nach Stillstand der Flasche näher ist, darf wählen.

 

Das Spiel

 
Jede Runde wird von der SchiedsrichterIn / dem Schiedsrichter freigegeben und beendet.

 
Die Anweisungen und Entscheidungen der SchiedsrichterInnen sind jederzeit zu akzeptieren.

 
Das beginnende Team darf zuerst werfen und muss versuchen, die Zielflasche umzuwerfen. Wurde die Zielflasche umgeworfen, darf Team A beginnen, sein Bier auszutrinken, bis das gegnerische Team die Runde beendet.

 
Geworfen wird oberhalb der Hüfte.

 
Um eine Runde zu beendet, muss das Team, das nicht geworfen hat, zunächst die Zielflasche an der Mittellinie wieder aufgestellt hat und den Ball holen. Die Runde ist dann beendet, wenn sich der Ball und alle SpielerInnen hinter der Grundlinie befinden.

 
Es darf erst losgelaufen werden, sobald der Ball die Hand verlassen hat.

 
Die Zielflasche darf auf ganzer Breite auf der Mittellinie aufgestellt werden. Dabei darf die Zielflasche nicht weiter als 10 cm von der Linie entfernt stehen.

 
Außer für die Aktionen „Flaschen aufstellen“ und „Ballholen“ dürfen die SpielerInnen die Grundlinie nicht übertreten.

 
Bei nicht umgeworfener Zielflasche ist eine Runde ebenfalls beendet.

 
Die Teams werfen abwechselnd, unabhängig davon, ob sie die Zielflasche getroffen haben oder nicht.

 
Die SpielerInnen müssen abwechselnd der Reihe nach werfen. Alle müssen werfen, niemand darf ausgelassen werden.

 
Es werden so viele Runden gespielt, bis das Spielziel erreicht ist oder die maximale Spielzeit von 15 Minuten überschritten wird. Die Spielzeit wird durch den/die SchiedsrichterIn gestoppt.

 
Sollte die maximale Spielzeit überschritten werden, endet das Spiel unentschieden.

 

Das Bier(trinken)

 
Während des Spiels darf kein Bier verschüttet werden, weder durch umkippen, überschäumen, kleckern oder sonstiges. Ob durch Eigenverschulden oder Fremdeinwirkung macht keinen Unterschied, die SpielerInnen sind für ihre Biere verantwortlich.

 
Die Bierflasche darf von den SpielerInnen erst berüht werden, wenn die Zielflasche vollständig umgefallen ist.

 
Die Bierflasche muss wieder auf dem Boden stehen, wenn das gegnerische Team samt Ball vollständig hinter ihrer Grundlinie ist.

 
Die Abgabe des Bieres muss von den SpielerInnen angezeigt werden und kann nicht widerrufen werden.

 
Die Bierflasche wird als leer gewertet, wenn nicht länger als drei Sekunden lang Flüssigkeit aus der Flasche tropft, sobald sie auf den Kopf gekippt wird.

 

 

Nach dem Spiel

 
Da auf dem Partygelände keine Glasflaschen erlaubt sind, müssen alle SpielerInnen ihre Flaschen bei den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern abgeben. Bierreste können selbstverständlich in Becher umgefüllt werden und dann getrunken werden.

 

 

 

 

Fehlerkatalog

 

fehlerkatalog