90minuten am Sonntag / 24. januar
 [ on air ]

90minuten am Sonntag / 24. januar

90 Minuten BildWenn der Winter nicht freiwillig zu uns kommt, holen wir uns ihn halt in unsere Sendung! Nach diesem Motto ist das Team von 90minuten im Januar verfahren und hat sich fast gänzlich dem Thema Wintersport gewidmet. Ob Curling, Hundeschlittenrennen oder Alternativen zum Schnee – Ihr könnt alle Themen der Sendung nochmal nachhören, inclusive natürlich dem Interview mit Walter Hartenstein vom Ski Club Düsseldorf!

 

 

Ein Ski Club in einer Stadt, in der es (bis auf den Grafenberg vielleicht) keine Berge gibt und schon gar keinen Schnee – Hört sich nicht nach einem wirklich erfolgsversprechenden Konstellation an, funktioniert aber schon über 100 Jahren. Seit 1906 bietet Ski Club Düsseldorf wintersportbegeisterten Düsseldorf die Möglichkeit, ihr Hobby auszuüben. Sei es durch Skikurse in der Skihalle Neuss oder mit Reisen in die Alpen. Aber nicht nur im weißen Element fühlen sich die rund 300 Mitglieder wohl, wie Walter Hartenstein im Interview verrät.

 

 

Aber was muss man überhaupt mitbringen, um gut Skifahren zu können? Zum Glück nicht allzu viel, sagt Hartenstein, der seit er acht Jahre alt ist auf den Brettern steht und auch als Skitrainer arbeitet. Im zweiten Teil des Interviews spricht er darüber, wie man Skifahren lernen und wie hoch die Risiken sind, sich zu verletzen.

 

 

Skifahren ist allerdings nur möglich, solange es Schnee gibt. Der wird aber immer seltener, nicht nur im Flachland, sondern auch in den Alpen, wo es normalerweise eine Schneegarantie gab. Doch der Klimawandel beeinflusst auch dort das Wetter und darum hat Dennis Rettberg mal einen Experten gefragt, welche Alternativen es zum natürlichen Schnee gibt und wie der Wintersport sich langfristig an das Wetter anpassen muss.

 

 

Nicht nur für die Profis, die in diesem Winter bereits einige Absagen wegen Schneemangels hinnehmen mussten, auch für die Amateure ist der Schneemangel ein Ärgernis. Denn wirklich Spaß, auf Kunstschnee zu fahren, macht es nicht, sagt Walter Hartenstein.

 

 

Schnee braucht man für die folgende Sportart zum Glück nicht. Beim Curling sucht man sein Glück auf dem Eis, in Düsseldorf genauer gesagt im Eisstadion an der Bremstraße. Dorthin hat es Stephan Korfe und Maximilian Rieger verschlagen, um sich dort beim Curling Club Düsseldorf , der mit dem Hochschulsport kooperiert, in die Kunst des Curlings einführen zu lassen. Ein Sport, der theoretisch sehr leicht zu verstehen ist, in der praktischen Umsetzung aber einiges an Fingerspitzengefühl und Balance erfordert.

 

Teil 1 – Wie Slide ich richtig?

 

Teil 2 – Wer gewinnt das Trainingsduell?

 

Zum Abschluss der Sendung gab es dann noch eine Wintersportart, die wohl kaum bekannt ist – Hundeschlittenrennen. Doch auch dafür gibt es Deutschland einen Verein, nämlich den Sportverein Reinrassiger Schlittenhunde Deutschland e.V.. Anni Stosberg hat mit dem Vorsitzenden Wolf-Dieter Polz gesprochen und für euch in Erfahrung gebracht, wie so ein Hundeschlittenrennen genau aussieht.